3D Drucker Filamente: Was ist das eigentlich genau?

3D-Drucker stellen die neueste Entwicklungsstufe im Produktionsbereich dar und gelten schon heute als zukunftsweisende Technologie. Die fortschreitende Entwicklung in Kombination mit der vergrößerten Verfügbarkeit auf dem Markt sorgt mittlerweile dafür, dass der Anschaffungspreis einzelner Geräte kontinuierlich sinkt und die Technologie für Unternehmer sowie Privatpersonen immer erschwinglicher wird. Doch wie funktioniert ein 3D-Drucker eigentlich genau und welche Bedeutung kommt dabei den Filamenten zu?

Die Technik hinter dem 3D-Drucker

Wie der Name bereits vermuten lässt, ist ein 3D-Drucker dazu in der Lage dreidimensionale Werkstücke zu erzeugen. Der gesamte Vorgang erfolgt dabei computergesteuert, sodass die genauen Maße und Formen von einer Software vorgegeben werden. Während des Druckvorgangs baut das Gerät die dreidimensionalen Strukturen auf Basis der rechnerinternen Datenmodelle schichtweise auf, womit der 3D-Druck zu den sogenannten generativen Fertigungsverfahren gehört. Der Druck erfolgt in der Regel mit der Hilfe von thermoplastischen Werkstoffen wie Kunststoff oder Kunstharz, welche dem Gerät in Form von 3D-Drucker Filamenten zugeführt werden.

Da das Fertigungsverfahren des 3D-Drucks vergleichsweise kostengünstig ist und bei Bedarf auch Einzelstücke ohne größere Umstellungen angefertigt werden können, ist die Technologie besonders für produzierende Unternehmen eine lukrative Lösung. Doch auch im privaten Bereich, wie beispielsweise dem Modellbau, stößt der 3D-Druck vermehrt auf Zustimmung. So können individuelle Einzelteile als Vorlage heruntergeladen oder selbständig programmiert werden, um sie anschließend in beliebiger Stückzahl zu produzieren.

Filamente für 3D-Drucker – Unterschiede zwischen PLA und ABS

Wie bereits erwähnt, bilden 3D-Drucker Filamente die Grundlage für die Herstellung der dreidimensionalen Objekte und sind weiterhin ausschlaggebend für die Qualität der Erzeugnisse. Auf dem Markt haben derzeit die ABS-Filamente zusammen mit den PLA-Filamente eine vorherrschende Stellung. Zwar gibt es noch andere Filamentsorten – wie beispielsweise Spezialfilamente – allerdings gehören die ABS- und PLA-Varianten aufgrund ihrer hohen Qualität sowie den flexiblen Einsatzmöglichkeiten zur den weitverbreitetsten Lösungen. Wer neu im Bereich des 3D-Drucks ist und zum ersten Mal 3D-Filamente kaufen möchte, sollte die Anschaffung von PLA-Filamenten in Betracht ziehen. PLA steht für Polylactid, einem biologisch abbaubaren Kunststoff, der aus nachwachsenden Rohstoffen gewonnen wird und besonders einsteigerfreundlich ist. So lässt sich das PLA-Filament leicht drucken und erzeugt nur selten Probleme beim Druckvorgang.

ABS ist dagegen die Abkürzung für Acrylnitril-Butadien-Styrol, einem amorphen, thermoplastischen Werkstoff, der vor allem durch seine hohen Festigkeitswerte und der damit einhergehenden Beständigkeit überzeugt. Zudem sind Erzeugnisse aus ABS-Filamenten aufgrund ihrer Widerstandsfähigkeit besonders gut für eine Nachbearbeitung geeignet wie beispielsweise in Form von Bohren, Sägen oder Schleifen. Ein typisches ABS-Produkt sind beispielsweise Legosteine. Im Gegensatz zu PLA lässt sich ABS allerdings schwieriger drucken und es kann schneller zu Problemen kommen. So kann es unter anderem passieren, dass sich das Material aufgrund von Temperaturunterschieden bei der Abkühlung wölbt und das Druckerzeugnis unbrauchbar wird.

3D-Drucker Filamente kaufen -Was gibt es dabei zu beachten?

Um ein makelloses Druckergebnis zu erhalten, ist die Qualität der verwendeten Filamente ebenso wichtig wie die des 3D-Druckers selbst. Aus diesem Grund ist es zu empfehlen, neben dem Filament-Typ auch auf die Materialqualität zu achten. Weiterhin muss darauf geachtet werden, dass der Filament-Durchmesser mit dem Druckgerät kompatibel ist. Die meisten 3D-Drucker arbeiten mit einem Filament-Durchmesser von 1.75mm-, 2.85mm- oder 3.00mm. Weiterhin stellt natürlich auch der konkrete Anwendungszweck bei der Auswahl der Filamente ein Auswahlkriterium dar. So lassen sich zum Beispiel mit speziellen Filamenten auch Strukturen erzeugen, die im Dunkeln leuchten oder eine elektrische Leitfähigkeit aufweisen. Wer auf Nummer sicher gehen möchte, sollte ausschließlich Geräte von namenhaften Herstellern, wie unter anderem Ultimaker, Leapfrog, Zortrax, Stratasys, TierTime (UP), German RepRep oder 3D Systems kaufen.

Das Fazit

Die Filamente bilden als Verbrauchsmaterial die Grundlage für jedes Erzeugnis, das im 3D-Druck Verfahren hergestellt wird. Sämtliche Materialeigenschaften des Druckergebnisses sind essentiell von der Beschaffenheit der Filamente abhängig. Aus diesem Grund sollte neben dem Typ (ABS-, PLA- oder Spezialfilamente) bei der Auswahl unbedingt ein besonderes Augenmerk auf die Qualität der Werkstoffe gelegt werden. In unserem Onlineshop bieten wir daher ausschließlich Qualitätsprodukte u.a. von Zebra und eSun an.

Mit mehrdimensionalen Grüßen
Ihr HD-Toner Team 😉
www.hd-toner.de

3D Drucker Filamente: Was ist das eigentlich genau?

Ein Gedanke zu „3D Drucker Filamente: Was ist das eigentlich genau?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.