Drucker druckt nicht: Mögliche Fehlerquellen aufdecken!

Moderne Drucker sind nützliche Helfer im privaten und beruflichen Bereich. Doch wer hatte nicht schon einmal mit einem streikenden Drucker zu kämpfen? Einige Ursachen für den missglückten Druckversuch sind einfach zu finden und lassen sich auch mit wenigen Handgriffen beheben. Deshalb ist es für jeden Computerbenutzer hilfreich, sich für den Fall eines Druckerstreiks eine Kontrollroutine zurechtzulegen, die viele Probleme beheben kann wenn es mal wieder heißt: Mein Drucker druckt nicht.

Druckerauswahl überprüfen und Verbindung testen

Eine kleine Unachtsamkeit beim täglichen Arbeiten am Computer reicht aus, dass Einstellungen verändert werden. Deshalb sollte als erstes kontrolliert werden, ob der ausgewählte Drucker im Druck-Dialog des Anwendungsprogramms auch mit dem tatsächlich verwendeten Drucker übereinstimmt. Falls überhaupt nur ein Drucker im Einsatz ist, kann dieser als Standarddrucker unter Windows in der Systemsteuerung unter „Drucker und Geräte“ festgelegt werden.

Standarddrucker
Im nächsten Schritt wird die Verbindung des Druckers überprüft; die Verbindung über ein Kabel oder über WLAN muss natürlich einwandfrei funktionieren. Beide Kabelstecker werden kontrolliert, ob sie fest in den Buchsen stecken und nicht wackeln. Auch das Kabel muss unbeschädigt sein. Bei einem WLAN-Drucker zeigen die Symbole auf den Geräten die Qualität der Verbindung an. Bei einer schwachen Verbindung, kann durch Ein- und Ausschalten des Geräts eine neue Verbindung aufgebaut werden. Eventuell muss auch über ein Menü das Gerät neu mit dem Netzwerk verbunden werden.

Verbrauchsmaterialien überprüfen und einfache Wartungsarbeiten

Druckerprobleme treten auch dann auf, wenn nicht genügend Verbrauchsmaterialien wie Toner, Druckertinte oder Papier vorhanden sind. Es muss ausreichend Papier mit dem richtigen Format im richtigen Druckschacht eingelegt sein. Manchmal hilft es, den Papierstapel herauszunehmen und noch einmal sorgfältig in den Schacht zu schieben. Die Tinten- und Tonerbefüllung lässt sich über das Druckerprogramm überprüfen. Wichtig zu wissen: Manch neuer Drucker verweigern schon dann den Dienst, wenn von mehreren Patronen eine leer ist, selbst wenn diese nicht verwendet wird.

Einige einfache Wartungsarbeiten können ebenfalls bei einem Druckerstreik helfen. Schon ein kleines Stückchen Druckerpapier, das sich irgendwo festgeklemmt hat, kann dazu führen, dass der Drucker durch einen Papierstau das Drucken unterbricht. Hierzu müssen alle Klappen geöffnet werden und das Objekt vorsichtig entfernt werden. Die Druckerpatronen können dann herausgenommen und die Druckerdüsen gereinigt und dann sorgfältig wieder eingesetzt werden.

Druckerwarteschlange und Treiberinstallation überprüfen

Eine weiterer häufige Fehlerquelle in Bezug auf das Thema der Drucker druckt nicht, ist ein „Stau“ in der Druckerwarteschlange: Der aktuelle Druckauftrag kann angehalten sein oder ein anderer Druckauftrag davor blockiert alle anderen Aufträge. In der Systemsteuerung kann unter „Drucker und Geräte“ der Status der Druckerwarteschlange angesehen und ein vorhandenes Problem behoben werden. Dazu muss man nur alle unnötigen Druckaufträge löschen.

Damit Drucker und Computer miteinander kommunizieren können, müssen die entsprechenden Treiber in der aktuellen Version installiert sein. Häufig erfolgt diese Installation automatisch. Ein Trick hierbei ist, das Verbindungskabel in einen neuen USB-Port zu stecken, da Windows dann den Treiber neu installiert. Im Dialogfeld „Drucker hinzufügen“ lassen sich Treiber auch manuell installieren. Gegebenenfalls muss ein Treiber beim Hersteller im Internet neu heruntergeladen werden, was in der Regel aber unproblematisch ist.

Automatische Fehlerbehebung und Druckdienst unter Windows

Für Fehler im System, die von außen nicht zu erkennen sind, kann die automatische Fehlerbehebung von Windows nützlich sein. Diese Funktion findet in der Systemsteuerung unter „Drucker und Geräte“ und wird mit einem rechten Mausklick auf den entsprechenden Drucker unter dem Menüpunkt „Problembehandlung“ aufgerufen.

Druckerwarteschlange

 

Ganz wichtig ist auch, dass der Windows-Druckdienst tatsächlich gestartet ist. Um dies zu überprüfen, muss in der Systemsteuerung zunächst „Verwaltung“ und dann der Punkt „Dienste“ ausgewählt werden. Unter den Diensten befindet sich ein Eintrag „Druckwarteschlange“. Für diesen Eintrag sollte als Starttyp „automatisch“ ausgewählt sein, und der Status muss auf „wird ausgeführt“ stehen. Die Einstellungen des Druckdienstes können per Rechtsklick im Kontextmenü geändert werden.

Unser Fazit

Der Drucker druckt nicht – das ist leider kein seltenes Problem. Es gibt aber eine Menge Möglichkeiten, wie man selbst mit wenigen Handgriffen alltägliche Druckerprobleme selbst beheben kann. Oft handelt es sich nur um kleine Probleme, die in wenigen Sekunden gelöst werden können. Wenn dies alles nicht genützt hat, bleibt noch der Weg zum Computerfachmann, der auch mit Rat weiterhilft, wenn es um Reparatur oder Neuanschaffung geht.

 

Mit freundlichen Grüßen
Ihr HD-Toner Team 😉
www.hd-toner.de

 

Drucker druckt nicht: Mögliche Fehlerquellen aufdecken!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.