Drucker für kleine Unternehmen und Startups

Das Internet eröffnet jungen Startups und kleineren Unternehmen umfangreiche Möglichkeiten in Bezug auf das Marketing und den Vertrieb. Aus diesem Grund ist eine professionelle IT-Einrichtung nicht nur für Unternehmer aus dem Technik-Bereich ein essentieller Faktor für den Erfolg. In Bezug auf die Bilanzierung kommt dabei insbesondere der internen Druckabteilung eine wichtige Bedeutung zu.

Warum sind die Drucker für Unternehmen und Startups so wichtig?

Egal ob Rechnungen, Verträge, Pläne oder Marketingmaterial: Auch im modernen Onlinezeitalter funktionieren nach wie vor eine Reihe von Geschäftsabläufe auf Papierbasis. Für den Unternehmer macht sich dieser Umstand vor allem in der Bilanz bemerkbar, da Drucker im Betrieb laufende Kosten verursachen. Neben Verbrauchsmaterialien wie Druckertinte, Toner und Papier, gesellen sich hier noch Wartungs- und Betriebskosten hinzu, sodass im Zusammenspiel ein ernstzunehmender Kostenfaktor entsteht. Da insbesondere in der Gründungsphase jeder eingesparte Euro über Erfolg oder Misserfolg entscheiden kann, spielt die Auswahl des richtigen Gerätes eine wichtige Rolle. Denn nur wer seine Drucker nach den tatsächlichen Anforderungen im Betrieb auswählt, kann am Ende von einer Einsparung profitieren.

Welche technischen Verfahren stehen zur Auswahl und für welche Anwendungszwecke eignen sie sich?

Grundsätzlich stehen jungen Unternehmern mit dem Laserdrucker, Tintenstrahldrucker, Nadeldrucker und Thermotransferdrucker vier unterschiedliche Drucktechnologien an Druckern zur Verfügung, die jeweils individuelle Vor- und Nachteile aufweisen. So stellen Drucker mit Tintenstrahltechnologie eine preiswerte Allround-Lösung dar, die vor allem bei kleineren Mengen sinnvoll ist und Stärken bei der Bild- und Textdarstellung aufweist. Laserdrucker sind in der Anschaffung deutlich teurer, punkten aber vor allem durch ihre hohe Druckgeschwindigkeit. Ein Drucker mit Lasertechnologie ist aufgrund der Geschwindigkeit besonders bei großen Mengen an Druckmaterial rentabel und kann sich hier schnell auszahlen.

Geräte, die mit der Thermotransfertechnik arbeiten, überzeugen in erster Linie durch die lange Haltbarkeit der Erzeugnisse sowie die geringen Druckkosten pro Exemplar. Nachteile dieses Verfahrens sind der einfarbig gerasterte Druck sowie die hohen Anschaffungskosten. Der Nadeldrucker zählt zweifelsfrei zu den Dinosauriern der Druckverfahren, gehört allerdings noch lange nicht zu den ausgestorbenen Arten. So werden Geräte dieser Art nach wie vor immer noch dort verwendet, wo ein Durchschlag gedruckt werden muss, wie beispielsweise in Arztpraxen oder im Bereich der Logistik.

Worauf sollten junge Unternehmer bei der Anschaffung achten?

Neben den Anschaffungskosten, sollten beim Kauf vor allem die laufenden Kosten eines Gerätes im Vordergrund stehen. Wie teuer ein Produkt langfristig tatsächlich ist, hängt dabei entscheidend von dem Nutzungsverhalten ab. So lohnt sich zum Beispiel ein Tintenstrahldrucker bei hohen Auflagenzahlen in der Regel nicht wirklich, da die Kosten pro Blatt auf lange Sicht den günstigeren Anschaffungspreis ausbremsen. Aus diesem Grund sollte bereits im Vorfeld klar sein, welche Menge an Drucksachen ungefähr im Betrieb anfällt, damit dieses Wissen als Basis für die Kaufentscheidung genutzt werden kann.

Weiterhin sollte der Energieverbrauch sowie der zu erwartende Wartungsaufwand vor dem Kauf eines Druckers durchkalkuliert werden. Ein weiteres Entscheidungskriterium ist die Druckqualität, die ebenfalls gemäß des Bedarfes abgewogen werden sollte. Um den Arbeitsablauf innerhalb des Unternehmens nicht zu behindern, sollten man die angeschafften Drucker zudem als Netzwerkdrucker einrichten können. Eine Alternative zum Kauf stellt ggf. das Leasing eines Druckers dar. Der Vorteil ist hier sicherlich, dass dem Startup ohne hohe Anschaffungskosten ein professionelles Gerät zur Verfügung steht. Bei einer langfristigen Dauerbenutzung kann sich das Leasing allerdings schnell als die kostspieligere Variante entpuppen.

Das Fazit

Grundsätzlich sollte die Anschaffung eines Druckers bei Startups besonders gut durchdacht werden und auf Grundlage von umfangreichen Kalkulationen geschehen. Wer hier sorgfältig arbeitet, kann am Ende nicht nur von einer Verbesserung des Betriebsablaufes profitieren, sondern ebenfalls eine signifikante Kosteneinsparung verbuchen.

Mit startfreundigen Grüßen
Ihr HD-Toner Team 😉
www.hd-toner.de

Drucker für kleine Unternehmen und Startups

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.