Neuer Drucker: Warum sind die mitgelieferten Patronen so schnell leer?

Alle 2 bis 3 Jahre kaufen Konsumenten einen neuen Drucker. Moderner, leistungsfähiger und leiser soll er sein. Aber schon nach wenigen gedruckten Seiten verblasst oft schon der Ausdruck, es fehlen Absätze oder Zeilen werden unleserlich dargestellt – obwohl der neue Drucker erst wenige Seiten ausgedruckt hat. Selten liegt der Fehler am neuen Gerät. Vielmehr sind es die mitgelieferten Tintenpatronen, die diese Probleme beim neuen Drucker auslösen. Warum aber sind besonders bei neuen Druckern die mitgelieferten Patronen so schnell leer?

Kaum befüllte Patronen sind die Ursache

Es ist ärgerlich einen neuen Drucker mit Druckerpatronen zu erwerben, bei welchem dann aber schon nach kurzer Zeit die Tinte leer ist. Ursächlich dafür ist keinesfalls ein zu hoher Verbrauch durch das Gerät. Es sind die Patronen selbst, die vom Hersteller nur mit einer sehr geringen Menge Tinte befüllt wurden. Oftmals zeigt der Tintenstand nur 10 bis 20 Prozent an, obwohl noch nicht eine Seite damit gedruckt wurde. Sparen die Druckerhersteller auf diese Weise systematisch Kosten? Fast sieht es so aus, denn nach einem Austausch der mitgelieferten Druckertinte arbeitet der Drucker wieder ordentlich und auch die Druckanzahl ist jetzt zufriedenstellend.

Der heiß umkämpfe Markt drückt den Preis

Wer sich nach einem neuen Drucker umsieht, wird schnell feststellen, wie groß die Auswahl ist. Vom einfachen Gerät bis hin zum Multifunktionsdrucker ist für jeden Anspruch und jeden Geldbeutel etwas dabei. Aufgrund der vielen Modelle versuchen die Hersteller natürlich über geringe Preise den Kunden für sich zu gewinnen. Schon ein Preisunterschied von weniger als 10 Euro kann für den Interessenten kaufentscheidend sein. Sparen kann der Hersteller eben auch an den Patronen. Indem er sie nur gering befüllen lässt, investiert er weniger und kann den Kaufpreis für den Drucker reduzieren. Zudem verdient der Produzent dann wieder am Druckerzubehör, da nach kurzer Zeit bereits neue Patronen gekauft werden müssen.

Nicht nur die Befüllung ist schwach

Kein Hersteller gibt gern zu die Druckerpatronen bei neuen Druckern absichtlich so gering zu befüllen. Vielmehr wird diesen Patronen einfach ein anderer Name gegeben. Es sind also keine normalen Patronen, sondern sogenannte „Setup-Patronen“, die mit den neuen Druckern ausgeliefert werden. Neben der geringen Befüllung von unter 20 Prozent weisen diese Patronen noch andere Unterschiede auf – z.B. einen geringeren Gehalt an Farbpartikeln. Dafür fällt aber der Anteil der Trägerflüssigkeit höher aus. Das Ergebnis ist in den meisten Fällen eine deutlich geringere Druckqualität, oft gänzlich ungeeignet beispielsweise für Fotos. Der Kunde muss also schon zeitnah neue Tintenpatronen kaufen.

Zu Kalibrierung des Gerätes geeignet

Beim Einrichten des neuen Druckers wird das System zuerst ausgerichtet. Das bedeutet aber auch, es werden einige Seiten nur mit seltsamen Motiven und Mustern ausgedruckt. Das kennt sicher jeder, der einen neuen Drucker kauft und einrichtet. Hier werden nicht nur zwei bis drei Seiten Druckerpapier, sondern eben auch einiges an Tinte verschwendet. Viele Hersteller rechtfertigen damit nun den Einsatz ihrer Setup-Patronen. Diese sollen eben nur die Ausrichtung des Gerätes gewährleisten, sodass dafür keine hochwertige Tinte verschwendet werden muss und der Käufer so augenscheinlich Geld spart. Längst sind die Chips der Druckerpatronen so konzipiert, dass ausschließlich diese Setup-Produkte zur Kalibrierung genutzt werden können. Wird schon vorab eine neue Tintenpatrone eingesetzt, erkennt das Gerät nicht, dass es sich zuerst ausrichten muss, da diese Informationen in den Platinen der Setup-Patronen stecken.

Das Fazit daraus heißt, der Käufer sollte schon beim Druckererwerb daran denken, auch gleich einen Satz neuer Druckerpatronen zu kaufen und die Setup-Patronen nach der Einrichtung des Gerätes austauschen. So ist der neue Drucker schnell vollständig einsatzbereit und druckt auch in der guten Qualität, die es von einem Neugerät erwartet wird. Wer wirklich Geld sparen möchte, muss nicht unbedingt zu teurer Originaltinte der Hersteller greifen, sondern kann auch auf hochwertige Druckertinte von Drittanbietern greifen und so bis zu 70% sparen! In unserem Onlineshop bieten wir daher beide Varianten an.

Mit druckfrischen Grüßen
Ihr HD-Toner Team 😉
www.hd-toner.de

 

Neuer Drucker: Warum sind die mitgelieferten Patronen so schnell leer?

2 Gedanken zu „Neuer Drucker: Warum sind die mitgelieferten Patronen so schnell leer?

  • 1. Juli 2016 um 15:27
    Permalink

    Hallo HD-Team,

    vielen Dank für den Artikel. Jetzt weiß ich endlich, warum mein neuer Drucker mit den mitgelieferten Patronen so schnell den „Geist“ aufgegeben hat. Ich habe ganz schön geflucht, als nach knapp 20 Seiten schon Feierabend war. Setup-Druckerpatronen – da muss man erstmal drauf kommen! Gut, dass ich bei euch günstigen Nachschub bekommen kann 😀

    VG aus Wiesbaden!

    Antworten
    • 6. Juli 2016 um 14:52
      Permalink

      Naja, wenn einer Standard-Entverbraucher Tintenstrahler mal gerade 60 Euro kostet und die Patronen pro Stück 20-30 Euro, dann kann man sich ja an 10 Fingern abzählen, dass diese nicht voll sein können 😉

      Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.