Unter der Lupe: Der Aufbau von Druckerpatronen

Einen neuen Drucker kaufen ist für viele Konsumenten schon fast ein absolutes Alltagsgeschäft, denn nahezu jeder hat dies wahrscheinlich schon einmal tun müssen. Zu einem Drucker gehören aber nicht nur das Gerät an sich, sondern insbesondere auch die Tinte bzw. die Druckerpatronen. Doch wie ist so eine Druckerpatrone überhaupt aufgebaut? Das weiß Otto Normalverbraucher wohl kaum. Aus diesem Grund wurden zwei Patronen von uns geöffnet, sodass ihr Innenleben durchleuchtet werden konnte. Das Ergebnis ist ebenso spannend, wie vielleicht auch verwunderlich – insbesondere für diejenigen, die noch nie eine Patrone von innen gesehen haben – und mal ehrlich: Wer hat das schon… wohl kaum jemand.

Der Aufbau von Druckerpatronen

Patronen, die mit Druckertinte gefüllt sind, werden täglich eingesetzt. Sie befinden sich in einem zunächst sehr unscheinbaren Plastikgehäuse und haben sich aufgrund ihrer Leistung fest in den Alltag der Menschheit integriert. Schaut man genauer hin so bemerkt man, dass sie aus viel mehr Feinheiten und Besonderheiten besteht. Vorab jedoch ein paar wichtige Basis-Informationen zu ihrem Aufbau. Grundsätzlich gibt es Patronen in den verschiedensten Bauformen. Sie werden für Tintenstrahldrucker eingesetzt und bestehen häufig aus einem Druckausgleich-System. Dieses System lässt Luft von der Oberseite der Druckerpatrone nachströmen. Unter den Aufklebern der jeweiligen Hersteller befinden sich minimale Öffnungen. Durch die Öffnungen kann zwar Luft nachströmen, nicht aber die Tinte entweichen. Im Normalfall wird diese an den Druckkopf des Druckers übergeben. Das geht natürlich nur dann, wenn dieser nicht fest verbaut wurde. Ganz besonders wichtig ist der Tintentank. Je nach Bauweise befinden sich davon sogar bis zu fünf Stück in einer Patrone.

Die Frontansicht einer Tintenpatrone

Zunächst fällt der Herstelleraufkleber ins Auge, der zumeist an der Vorderseite der Patrone und somit sehr gut sichtbar angebracht ist. Darauf befinden sich wichtige Informationen wie beispielsweise die Farbe oder die genaue Bezeichnung der Tintenpatrone. Wer genau hinsieht, wird zusätzlich zum Herstelleraufkleber noch einen weiteren Aufkleber auf dem Gehäuse finden. Auf diesem Aufkleber sind in der Regel der Strichcode sowie der Herstellungsort zu finden. Ganz in der Nähe des zweiten Aufklebers ist der verbaute Chip der dafür verantwortlich ist, Daten wie die schon gedruckte Seitenanzahl oder den Füllstand zu übermitteln. Durch ihr stabiles Gehäuse wird die Patrone optimal geschützt.

Die geöffnete Seite der Patrone

Wird das Gehäuse nun geöffnet, erscheint zunächst eine große Kammer, die sich im Inneren der Patrone befindet. Normalerweise sind an den Innenwänden immer Tintenreste vorhanden. An der Innenseite des Teilstückes der Druckerpatrone ist ein interessantes System zu sehen, welches einem Labyrinth ähnelt. Zudem ist auffällig, dass die Wände der Patrone sehr dick und robust sind. Von diesem stabilen Gehäuse profitieren viele Aufkäufer, die gebrauchte Patronen kaufen und diese neu auffüllen – schließlich ist das Gehäuse so robust, dass es mehrfach verwendet werden kann.

Der Schwamm der Patrone

Die geöffnete Patrone gibt zudem einen Schwamm frei, der zu Beginn seiner „Karriere“ dunkelgrau ist. Natürlich verfärbt er sich, je länger er in Gebrauch ist. Diese Verfärbung erkannt man stets sehr gut. Der Schwamm in der Patrone hat dabei eine sehr wichtige Aufgabe. Er muss verhindern, dass es zu einem Auslaufen der Druckertinte kommt. Aus diesem Grund ist der Schwamm in seiner Beschaffenheit sehr fein. Dennoch ist er besonders saugstark und macht das Auslaufen auf diese Weise nahezu unmöglich. Ebenso wie das Gehäuse der Patrone ist auch ihr Schwamm sehr stark, langlebig und verliert selbst mit der Zeit kaum an Saugkraft.

Das Fazit: Klein aber fein

Der Spruch ist wie geschaffen für eine Druckerpatrone. Auf den ersten Blick ist sie sehr unscheinbar, dennoch steckt höchste Power in ihr. Kleine Details und robuste Bauteile ermöglichen es, dass sie immer wieder neu befüllt und damit erneut zum Einsatz kommen kann. Sie erleichtert täglich unzähligen Menschen das Leben und ist ein kleines, technisches Wunderwerk.
Mit lupenreinen Grüßen
Ihr HD-Toner Team 😉
www.hd-toner.de

 

Unter der Lupe: Der Aufbau von Druckerpatronen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.