Drucker für die Logistik: Worauf kommt es bei Transportunternehmen an?

 

Damit die zahlreichen geschäftlichen Funktionen eines Logistikunternehmens erfüllt werden können, ist ein ordentlicher Drucker notwendig, denn dieser stellt trotz der zunehmenden Digitalisierung einen sehr wichtigen Teil der Betriebsausstattung dar. Aber warum benötigen Transportunternehmen überhaupt einen Drucker und warum ist die Wahl des richtigen Modells so wichtig?

Warum ist das Drucken von Dokumenten so wichtig für Logistikunternehmen?

Die Digitalisierung schreitet immer weiter fort und macht selbstverständlich auch vor Transportunternehmen nicht halt. Nachhaltigkeit und Umweltschutz spielen mittlerweile nicht nur im Privatleben vieler Menschen eine wichtige Rolle, sondern auch im unternehmerischen Alltag. Als Folge dieser Bewegung ist das papierlose Büro längst auch in der Logistik angekommen. Doch trotz alledem bleiben Drucker für Logistik-Unternehmen weiterhin notwendig, damit die täglichen Arbeitsabläufe des Transportunternehmens zielgerichtet und effizient gestaltet werden können.

Welche Dokumente werden hier besonders häufig gedruckt und benötigt?

In Logistikunternehmen muss täglich ein großes Druckaufkommen bewältigt werden. Deshalb müssen die Druck-Systeme nicht nur schnell arbeiten, sondern auch möglichst wirtschaftlich. Zudem ist es wichtig, dass sich das eingesetzte Gerät der Unternehmenssoftware anpassen kann und nicht umgekehrt. Damit ein reibungsloser Arbeitsablauf innerhalb des Unternehmens möglich ist, müssen die verschiedensten Dokumente wie Lieferscheine, Aufträge, Packlisten, Frachtpapiere, usw. schnell und effizient ausgedruckt werden. Hinzu kommen noch zahlreiche Proforma-Rechnungen, Packlisten der Produkte sowie die Warenbegleitpapiere, die versendet werden müssen. Zudem müssen in der Regel auch Labels oder Etiketten gedruckt werden, mit denen sich die Paletten im Lager kennzeichnen lassen.

Warum ist der richtige Drucker für Transportunternehmen so wichtig?

In der Logistik ist es wichtig, dass die benötigten Dokumente möglichst schnell auf Papier gebracht werden, damit ein reibungsloser Ablauf der innerbetrieblichen Aufgaben gewährleistet werden kann. Bei der Wahl des Druckers müssen die Ansprüche des Unternehmens in den Fokus gestellt werden, sodass vor der Anschaffung klar sein muss, wie genau das Gerät innerhalb der Firma verwendet werden soll. Soll vom Smartphone oder Tablet gedruckt werden? Sind beidseitige Ausdrucke oder Durchschläge notwendig? Genügt ein monochromer Druck oder werden auch Ausdrucke in Farbe benötigt? Nur wenn diese Fragen im Vorfeld beantwortet werden, ist es möglich, einen Drucker zu erwerben der genau auf das Unternehmen und die Arbeitsabläufe angepasst ist. Es kommt in der Folge zu weniger Störungen und Druckaufträge können kostengünstig und schnell erledigt werden, sodass sich auch die Druckkosten in Grenzen halten.

Worauf kommt es beim Kauf eines Druckers für die Logistik an und worauf sollte man achten?

Es gibt einige Aspekte, die Logistikunternehmen beim Kauf der Drucker-Systeme beachten müssen. Im besten Fall sollte es sich um ein effizientes, netzwerkfähiges Multifunktionsgerät handelt, sodass mehrere Abteilungen per Netzwerkverbindung auf den zentral platzierten Drucker zugreifen können. Hier gilt es, den Workflow innerhalb des Unternehmens sowie die jeweiligen Anforderungen der Branche zu beachten. Die Frage, ob ein Tintenstrahldrucker oder ein Laserdrucker die bessere Wahl ist, lässt sich pauschal nicht beantworten, denn bei den modernen Geräten sind die klassischen Vor- und Nachteile der jeweiligen Druckertechnologien schon lange überholt. Es kann sich für das Transportunternehmen unter Umständen lohnen, neben einem klassischen Bürodrucker noch in das ein oder andere spezialisierte Gerät zu investierten. So kann eventuell ein Nadeldrucker oder Plotter sinnvoll eingesetzt werden, um Durchschläge oder Pläne zu erstellen. Ebenso nützlich kann ein guter Etikettendrucker sein, mit dem sich Versandaufkleber oder Beschriftungen erstellen lassen.

Welche Funktionen sind eher “nice to have” und welche sollten unbedingt vorhanden sein?

Während sich Nadeldrucker in erster Linie für die Erstellung von Durchschlägen eignen, ist ein hochwertiger Drucker mit Tintenstrahl- oder Laser-Technologie für ein Logistikunternehmen die bessere Wahl. Wie bereits erwähnt sollte das gewählte Gerät netzwerkfähig sein und über Funktionen wie FollowMe-Printing verfügen, damit mehrere Personengruppen darauf zugreifen können. Wird der Drucker von mehreren Abteilungen genutzt, stehen die Themen Nutzeridentifikation und Datenschutz im Fokus. Es kann zudem sinnvoll sein, auf ein Gerät zurückzugreifen, was über mehrere Papierfächer verfügt. Somit lassen sich auch hohe Druckvolumen bewältigen, ohne dass ständig zwischendurch Papier nachgefüllt werden muss. Nicht zuletzt spielt der Verbrauch eine wichtige Rolle. So kann in der Logistik nur dann wirtschaftlich gedruckt werden, wenn ein Gerät zur Verfügung steht, was sich durch einen sparsamen Verbrauch an Druckerpatronen bzw. Tonerkartuschen auszeichnet.

Fazit

Damit die Arbeitsabläufe in der Logistik effizient erledigt werden können, ist ein guter Drucker wichtig, der zu den Ansprüchen des Unternehmens passt. Es ist notwendig, dass das Gerät kostengünstig und wirtschaftlich druckt. Zudem sollte es netzwerkfähig sein, damit mehrere Abteilungen auf den Drucker zugreifen können. (js)

 

 

Drucker für die Logistik: Worauf kommt es bei Transportunternehmen an?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.