10 Tipps um die Druckkosten zu senken

Woran denkt man beim Senken der Druckkosten zuerst? Die meisten Verbraucher haben hier zunächst die Kosten beim Druckerpatronen kaufen im Hinterkopf. Der Gedanke ist richtig, doch kann man bereits beim Kauf eines Druckers dafür sorgen, dass sich in der späteren Nutzung kosten sparen lassen. Beim Druckerkauf spielt nicht der günstige Anschaffungspreis des Geräts, sondern die Performance im Einsatz eine wichtige Rolle und entscheidet über die Höhe der Betriebskosten.

Kosten sparen und sich für Umweltschutz engagieren

Kein Verbraucher muss mit hohen Druckkosten vorlieb nehmen. Eine im Vorfeld eingeholte Information zu den Unterschieden der Haltbarkeit von Druckerpatronen, sowie die richtige Lagerung von Druckerpatronen ist schon ein wichtiger Beitrag für die Ersparnis, denn sie reduziert unnötig weggeworfene Patronen. Wer wenig druckt, ist zum Beispiel mit einem Tintenstrahldrucker schlecht beraten und wird bei einem Laserdrucker mehr Vorteile erkennen können. Die Kostensenkung im Einsatz von Druckern geht mit dem umweltfreundlichen Betrieb einher. Wer Tinte und Papier spart, spart gleichzeitig Energie und wendet sich vom verschwenderischen Drucken ab. Auf wichtige Ausdrucke muss man im Zuge der Kostensenkung nicht verzichten. Aber man schont den Geldbeutel, wenn man den Drucker nicht mehr als notwendig beansprucht.

Druckkosten minimieren – 10 einfach Tipps für jeder!

  1. Ein Multifunktionsdrucker, der nicht nur beidseitig kopiert, sondern zudem Duplexdruck ermöglicht, spart Papier und nutzt die Seiten effizient aus. Bei einem hohen Druckaufkommen sollte man sich für ein Duplex Modell entscheiden und auf ein ausreichend großes Einzugsfach für das Druckerpapier achten.
  2. Mit einer schmalen und wenig Druckerfarbe verbrauchenden Schrift kann man ebenso gut arbeiten, sorgt aber dafür, dass man nicht ständig einen neuen Toner kaufen muss. Hier wird eine dünne Standardschrift empfohlen.
  3. Muss wirklich alles ausgedruckt werden? Um Inhalte zu bearbeiten und gesuchte Vorlagen dafür zu nutzen, muss nicht unbedingt der Drucker zum Einsatz kommen. Websites in Word kopieren und die Online Vorlage zu wählen kostet kein Geld, da weder Papier noch Tinte verbraucht wird.
  4. Für die meisten Drucker lassen sich alternative Patronen verwenden. Diese sind günstiger, aber nicht weniger leistungsstark als die originalen Tintenpatrone der Hersteller. Auch das Nachfüllen einer leeren Druckerpatrone senkt die Betriebskosten und ist weitaus preiswerter, als es der Patronen- oder Tonerneukauf ist.
  5. Eine Verkleinerung der Schrift ist empfehlenswert und kann direkt mit der Wahl einer Schriftart mit geringem Tintenverbrauch verbunden werden.
  6. Auf unnötige Ausdrucke sollte man zugunsten der Kostensenkung und des Umweltschutzes verzichten. Viele Druckaufgaben sind nicht notwendig und werden nur aus Bequemlichkeit und einem sich verselbstständigenden Automatismus vorgenommen.
  7. Anstelle farbiger Ausdrucke sollte bevorzugt die schwarze Patrone zum Einsatz kommen. Die Anschaffung einer neuen schwarzen Patrone ist oft deutlich preiswerter als der Kauf farbiger Tintenpatronen.
  8. Beim Drucker kaufen sollte man nicht primär den Kaufpreis, sondern vor allem die Druckleistung und somit die Betriebskosten sehen. Ein günstiger Drucker kann schnell teuer werden, wenn er einen hohen Tinten- oder Tonerverbrauch hat, beziehungsweise nicht entsprechend der hauptsächlich ausgeführten Druckaufgaben gewählt wird.
  9. Bei nur gelegentlicher Verwendung eines Druckers lohnt es, anstelle eines Tintenstrahldruckers einen Laserdrucker zu bevorzugen. Während die Tintenpatrone nach längerer Nichtnutzung eintrocknen kann, passiert dies bei einem Laserdrucker nicht.
  10. Ein Tipp zum Fotodruck: Das Papier ist teuer, der Tintenverbrauch hoch und das Ergebnis bei einem nicht als Fotodrucker ausgewiesenen Modell häufig eher mäßig. Hier lohnt sich dann die Online-Entwicklung der Bilder bei speziellen Anbieter und ein vollständiger Verzicht auf den eigenen Ausdruck.

 

Unser Fazit

Unabhängig davon ob es sich um einen Tintenstrahl- oder oder Laserdrucker hantelt: Nicht am Kaufpreis des Modells, sondern an den Kosten für Verbrauchsmaterialien zeigt sich die tatsächlichen Sparmöglichkeiten. Wer beim Toner und bei den Druckerpatronen sparen kann und sich an den oben aufgeführten Tipps orientiert, kann die Betriebskosten für seinen Drucker senken. Direkt beim Kauf eines Druckers auf dessen Effizienz zu schauen und die Preise für die spätere Druckertinte zu vergleichen lohnt sich. Wer dazu noch auf verschwenderisches Drucken verzichtet, handelt nicht nur günstig sondern schont zugleich die Umwelt.

 

Mit druckfrischen Grüßen
Ihr HD-Toner Team 😉
http://www.hd-toner.de

 

10 Tipps um die Druckkosten zu senken

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.