Drucker für Lehrer: Worauf kommt es bei der Wahl an?

 

Im Handel sind viele unterschiedliche Druckertypen erhältlich, die jeweils unterschiedliche Bedürfnisse erfüllen. Besonders Lehrkräfte sind unbedingt auf ein zuverlässiges Modell angewiesen, sodass bestimmte Aspekte beim Kauf beachtet werden müssen. Aber warum ist ein guter Drucker für Lehrer heute so wichtig und worauf kommt es beim Druckerkauf an?

Warum sind gute Drucker für Lehrer heute so wichtig?

Lehrer müssen in ihrem Beruf viele individuelle Ausdrucke erstellen, sei es für die Schüler, für die Kollegen oder die Eltern. Es ist deshalb besonders wichtig, dass beim Kauf nicht nur die Anschaffungskosten für das neue Gerät berücksichtigt werden, sondern auch die Folgekosten für die Druckerpatronen für Tintenstrahldrucker bzw. Toner-Kartuschen für Laserdrucker müssen sich möglichst in Grenzen halten. Da Lehrer ihren Drucker meist sowohl privat als auch beruflich nutzen, hängt die Entscheidung für das richtige Druckermodell immer vom individuellen Druckverhalten ab. Viele bekannte Hersteller wie Brother, HP oder Epson bieten sparsame Drucker für Lehrer an, die nicht nur sparsam arbeiten, sondern auch mit qualitativen Ausdrucken begeistern. Zudem werden häufig spezielle Sonderangebote und Rabatte für Lehrer angeboten, wodurch Lehrkräfte bares Geld beim Kauf des Druckerzubehörs sparen können.

Für welche Einsatzzwecke brauchen Lehrer häufig einen Drucker?

Ob Klassen- oder Notenlisten, Folien, Arbeitsblätter oder Infoblätter: Lehrkräfte müssen nahezu täglich viel drucken. Dabei kann es auch immer wieder vorkommen, dass der Unterricht von Zuhause aus vorbereitet werden muss. Aufgrund der zunehmenden Digitalisierung stellen mittlerweile zahlreiche Schulen nur ein begrenztes Kopier- und Druckkontingente für die Lehrer zur Verfügung. Da jedoch nicht jede Lehrkraft zwangsläufig auf Arbeitsblätter verzichten möchten, werden die Unterrichtsmaterialien nicht selten auf eigene Kosten mit dem privaten Drucker erstellt. Dementsprechend ist es wichtig, dass Lehrer sich für ein zuverlässiges Gerät entscheiden, bei dem sich auch die Druckkosten in Grenzen halten. Zudem sollte sichergestellt sein, dass es bei Bedarf jederzeit möglich ist, die nötigen Druckertinte zu kaufen, ohne lange Lieferzeiten in Kauf nehmen zu müssen.

Warum kann es hier gerade bei Lehrer oft zu hohen Kosten kommen und warum kann der richtige Drucker helfen die Kosten deutlich zu senken?

Da Lehrer viele Ausdrucke und Kopien erstellen müssen, ist der Drucker am heimischen PC ein sehr wichtiges Peripheriegerät. Für den Privatgebrauch stehen sowohl Tintenstrahldrucker oder Laserdrucker zur Verfügung, die sowohl drucken und kopieren, als auch scannen und faxen können. Je nach Gerätetyp und Anschaffungspreis variieren die Betriebskosten, die Druckgeschwindigkeit und die Druckqualität stark. Im Grunde lassen sich die anfallenden Betriebskosten in Kosten pro Ausdruck definieren: SW-Laserdrucker verursachen durchschnittlich 1-2 Cent pro Seite, bei Farblaserdrucker muss mit ca. 7 Cent gerechnet werden, und Tintenstrahldrucker etwa 9 Cent pro Seite. Diese Angaben beziehen sich jedoch auf einen Deckungsgrad, den man mit durchschnittlichen Textdokumenten in der Regel immer unterschreitet – auch als Lehrer. Damit liegen die tatsächlichen Druckkosten unter denen, die hier angegebenen wurden.

Worauf kommt es beim Druckerkauf für Lehrer wirklich an?

Die verschiedenen Druckertypen bedienen natürlich jeweils unterschiedliche Bedürfnisse. Wie aktuelle Umfragen zeigen, entscheidet sich die Mehrheit aller Lehrkräfte für den Kauf eines Tintenstrahldruckers. Und dafür gibt es im Grunde auch plausible Gründe. Zunächst überzeugen die Geräte mit einem geringen Kaufpreis, denn bereits für weniger als 50 Euro werden hochwertige Geräte angeboten. Zudem sind sie recht zuverlässig, sie bieten ein gutes Druckbild und arbeiten emissionsarm. Bei Business-Tintenstrahlgeräten ist die Druckgeschwindigkeit in der Praxis höher als bei vielen Farblaser-Geräten, weil die Fixiereinheit keine Aufwärmphase benötigt. Tintenstrahler sind im Grunde auch die idealen Drucker für Schüler.

Welche Funktionen sollten unbedingt enthalten sein und welche sind eher „nice to have“?

Beim Kauf eines Druckers sollten Lehrkräfte einige Kriterien in Betracht ziehen. Neben einer hohen Zuverlässigkeit ist es wichtig, dass das Gerät mit einer hohen Druckgeschwindigkeit sowie einer möglichst geringen Aufwärmzeit hochwertige Druckbilder erzeugen kann. Weil Lehrer hohe Druckaufkommen schnell bewerkstelligen müssen, sollte ein Gerät gewählt werden, welches nicht nur schwarz-weiß Drucke möglichst zeitnah anfertigt, sondern auch farbige Ausdrucke sollten schnell erledigt sein. Zudem sollte ein guter Drucker unbedingt WLAN-fähig sein, denn dies ermöglicht ein kabelloses Drucken. So lassen sich Druckaufträge beispielsweise per Handy von unterwegs aus an den Drucker senden, die dann bereits erledigt sind, wenn der Nutzer Zuhause ankommt.

Unser Fazit

Für Lehrkräfte ist ein zuverlässiger Drucker unerlässlich, denn in diesem Berufsbild werden täglich unterschiedlichste Dokumente ausgedruckt. Sowohl beim Kauf des Druckerzubehörs, als auch bei der Anschaffung des Druckers selbst können Lehrer oft von rentablen Angeboten und Aktionen profitieren und damit nochmals erheblich die Druckkosten senken. Hier lohnt es sich, bekannte und renommierte Drucker Hersteller miteinander zu vergleichen.

Mit freundlichen Grüßen
Ihr HD-Toner Team
😉
https://www.hd-toner.de

 

Drucker für Lehrer: Worauf kommt es bei der Wahl an?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.