SSD vs. HDD Festplatte: Welche Vorteile und Nachteile gibt es?

SSD oder HDD Festplatte? Diese Frage stellt sich immer dann, wenn das Notebook oder der Rechner im Hinblick auf den internen Massenspeicherplatz aufgerüstet werden soll. Aber warum ist die Wahl des richtigen Speichermediums überhaupt so wichtig und welche Vor- und Nachteile haben SSD- bzw. HDD-Festplatten?

Warum ist das richtige Speichermedium für PCs und Notebooks wichtig?

Die zunehmende Digitalisierung hat zur Folge, dass auf einem PC oder einem Notebook immer größere Datenmengen verarbeitet und abgespeichert werden müssen. Meist nimmt das Betriebssystem bereits einen Großteil der vom Hersteller verbauten Festplatte ein, sodass nahezu jeder PC-Nutzer früher oder später in Erwägung ziehen muss, sein Gerät nachzurüsten. Egal ob Schule, Beruf oder Hobby – nur mit dem richtigen Speichermedium können moderne Anwendungen sauber und flüssig abgespielt, gespeichert und betrieben werden. Zudem lassen sich auch einige moderne Spiele nur dann problemlos spielen, wenn das richtige Speichermedium für eine ordentliche Performance sorgt.

Welche Vorteile/Nachteile haben HDD-Festplatten gegenüber SSD-Festplatten?

Mit einer herkömmlichen Festplatte (HDD) lässt sich kostengünstig viel Speicherplatz nachrüsten. Am Mainboard des Notebooks oder des Rechners lassen sich moderne HDD-Festplatten besonders über SATA III anschließen, wo theoretisch Datenraten von bis zu 6 GB/s möglich sind. Was die Rotationsgeschwindigkeit angeht, so arbeitet eine Standard-HDD in den meisten Fällen mit 5400 Umdrehungen pro Minute. Hochwertigere Performance-Modelle können hingegen bis zu 7200 Umdrehungen in der Minute erreichen. Nachteilig bei mechanischen Festplatten und sonstige Speichermedien ist jedoch die Tatsache, dass sie mit beweglichen Teilen arbeiten. So sind sie Erschütterungen gegenüber äußerst sensibel. Zudem können die beweglichen Bestandteile mit der Zeit verschleißen.

Welche Vorteile/Nachteile haben SSD-Festplatten gegenüber HDD-Festplatten?

Der größte Vorteil von SSD gegenüber HDD liegt in der deutlich höheren Geschwindigkeit, denn SSD-Festplatten arbeiten bis zu dreimal schneller. Zudem punktet eine SSD auch mit einem gänzlich geräuschlosen Betrieb, denn sie bringt keinerlei bewegliche Teile mit. Dies führt auch dazu, dass dieser Plattentyp besonders robust ist, was insbesondere bei mobil eingesetzten Geräten einen großen Vorteil darstellt. Allerdings gibt es auch einige Nachteile: Eine SSD lässt sich beispielsweise nicht beliebig oft beschreiben, denn die verbauten Speicherzellen nutzen sich ab. Vor allem aber der Preis ist ein großer Nachteil, denn SSD-Festplatten sind in der Regel erheblich teurer in der Anschaffung als klassische HDD-Festplatten.

Warum sind SSD-Festplatten die Zukunft und worauf sollte man beim Kauf achten?

Trotz der höheren Anschaffungskosten gehört die Zukunft den SSD-Festplatten, denn sie erreichen deutlich schnellere Geschwindigkeiten. Die Frage nach der bestmöglichen Kombination und Größe des Festplattenspeichers hängt allerdings immer auch mit den individuellen Gewohnheiten des Nutzers zusammen, denn jeder User hat schließlich ganz eigene Ansprüche. Für berufliche Zwecke sollte bestenfalls eine große Menge an Speicherplatz vorhanden sein, damit alle Tabellen, E-Mails und Dokumente abgelegt werden können. Findet das Betriebssystem auf einer schnellen SSD mit 128 Gigabyte Platz, reicht der zusätzliche Einbau einer 1-2 Terabyte-HDD aber in der Regel vollkommen aus. Im Multimedia-Bereich gilt hingegen: Zu viel Speicherplatz gibt es nicht. Für das Video-Archiv oder die umfangreichen Musik-Sammlungen werden schnell mal mehrere Terabyte nötig. Hier sollten Nutzer besser auf eine SSD verzichten und stattdessen auf zwei HDDs mit je 2, 4 oder mehr Terabyte zurückgreifen. Gamer benötigen wiederum eine herausragende Performance und viel Speicher. Hier gilt also: Die SSDs können gar nicht groß genug sein. Mit einer HDD werden Gamer heutzutage hingegen nicht mehr glücklich. Eine SSD mit mindestens 1-2 TB ist hier oft die empfehlenswerteste Lösung.

Fazit

Die Frage, ob sich eine SSD lohnt oder ob eine HDD-Festplatte ausreicht, hängt grundsätzlich mit den vornehmlichen Anwendungsbereichen des Nutzers ab. Grundsätzlich gilt: Je mehr Speicherplatz, desto besser. SSD-Festplatten sind trotz der höheren Anschaffungspreise die zukünftigen Pioniere der Speichermedien.

SSD vs. HDD Festplatte: Welche Vorteile und Nachteile gibt es?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.