Chats im Messenger-Dienst WhatsApp dienen heute nicht nur dem Informationsaustausch, sondern es ist damit gleichermaßen möglich, wichtige Dinge zu übermitteln – sowohl privat als auch geschäftlich. Bleibt der Chat aber ausschließlich im Mobiltelefon gespeichert, besteht die Gefahr, dass dessen Inhalt nach einem Update oder durch einen Schaden in der Software verloren geht. Aus diesem Grund entscheiden sich immer mehr Menschen für den Ausdruck von WhatsApp-Chats. In diesem Beitrag erfahren Interessenten, wie das geht.

Das Ausdrucken von Chats wird immer beliebter

Wie bereits erwähnt, entscheiden sich heute viele Personen, die mit ihren Freunden oder auch Kunden über WhatsApp kommunizieren, für das Ausdrucken der Unterhaltung. Vor allem bei guten Freundschaften findet der Austausch von wichtigen Informationen, Terminen, Fotos oder auch Dokumenten oft über Messenger-Dienste statt. Bringt man die Unterhaltungen oder wichtige Elemente zu Papier und hat diese vor Augen, kann man auf die wichtigsten Meilensteine zurückblicken und hat im Zweifel auch wichtige Termine und Erinnerungen stets griffbereit. Auch ersparen sich die betreffenden Personen damit das mühsame und langwierige Scrollen durch den gesamten Chatverlauf. Der Ausdruck von WhatsApp-Chats erfolgt also immer dann, wenn Teilnehmer diesen in physischer Form in den Händen halten wollen. Immerhin fungiert heute auch der digitale Austausch als Erinnerung.

So lässt sich der Druck erfolgreich bewerkstelligen

Die exakten Schritte zum Ausdrucken des Chats richten sich nach der Menge der Nachrichten. Sollen beispielsweise nur wenige Zeilen in physischer Form verfügbar sein, reicht es aus, einen Screenshot zu machen. Dieser wird anschließend an den Drucker übermittelt. Anders verhält es sich, wenn die gesamte Konversation mit einem Chatpartner zu Papier gebracht werden soll. Die genaue Vorgehensweise hängt hier vom verwendeten Betriebssystem ab.

Besitzer eines Android-Gerätes öffnen WhatsApp, wählen die gewünschte Konversation aus und tippen dann oben rechts auf die drei Punkte. Danach öffnet sich ein Menü, wobei die Option “Mehr” anzuwählen ist. Dort gehen User dann auf “Chat exportieren”. Zu guter Letzt wählen Nutzer das Medium aus, über das die Datei zu exportieren ist. Der Anwender kann die Unterhaltung anschließend herunterladen und an einen Drucker senden.

Beim iPhone ist ein wenig anders vorzugehen. Im ersten Schritt wird ebenfalls WhatsApp geöffnet und dann die gewünschte Unterhaltung ausgewählt. Danach erfolgt jedoch ein Klick auf den Kontaktnamen, wodurch sich ein Menü öffnet. Weiter unten befindet sich die Option “Chat exportieren”, die durch Tippen auszuwählen ist. Der Nutzer kann anschließend darüber entscheiden, ob er der Datei Medien – wie beispielsweise Bilder – hinzufügt. Zu guter Letzt müssen Nutzer noch das Medium für den Export der Daten bestimmen. Danach kann der Download und mit ihm der Ausdruck des Chatverlaufs erfolgen.

Auf diese Aspekte ist beim Drucken zu achten

Wollen Nutzer den WhatsApp-Chat ansehnlich darstellen und dessen Haltbarkeit maximieren, sollten sie ihn auf dickeres Papier drucken. Auch kann es sich bei besonders umfangreichen Unterhaltungen auszahlen, den Ausdruck zu binden. Damit stellen die betreffenden Personen sicher, dass sie sämtliche Bestandteile des Chatverlaufs in der richtigen Reihenfolge beisammenhaben. Mittlerweile gibt es Anbieter, die den Ausdruck von WhatsApp-Chats vornehmen und die Nachrichten in Form eines Buches binden. Dieser Service ist natürlich mit höheren Ausgaben verbunden. Ob sich diese Kosten auszahlen, hängt von den Anforderungen und Bedürfnissen der einzelnen Personen ab.

Fazit – Chats als wichtige Erinnerungsstücke

Heute fungieren Chats nicht nur als Informationsaustausch, sondern sie stellen auch Erinnerungen an wichtige Meilensteine in der Kommunikation dar. Wer den Nachrichtenverlauf in physischer Form aufbewahren möchte, sollte den persönlichen Austausch ausdrucken. Dies ist mithilfe eines Smartphones leicht möglich.

WhatsApp-Chat drucken: So geht man dabei beim Messenger vor!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.