Immer wieder stößt man auf Fotos, Briefe, Rechnungen und andere Dokumente, die noch nicht in digitaler Form vorliegen und eingescannt werden müssen. Es gibt verschiedene Gesichtspunkte, die man beachten sollte, wenn man ein perfekt gescanntes Dokument erhalten möchte. Ein guter Scanner gehört dabei zu den Grundvoraussetzungen. Aber auch mit sorgfältigem Arbeiten kann man erheblich zur Qualität der gescannten Unterlagen beitragen.

Warum kommt es beim Einscannen von Dokumenten und Fotos immer wieder zu Problemen?

Grundsätzlich ist das Scannen von Dokumenten heute einfach geworden. Man braucht dazu auch keinen speziellen Scanner mehr, denn die meisten Multifunktionsgeräte können inzwischen drucken, faxen und auch scannen. Doch stößt man immer wieder auf Probleme, die unterschiedliche Ursachen haben können. Vorlagenqualität, Auflösung und Druckereinstellungen können zu Problemen führen, die besonders bei Bildern eine schlechte Qualität des gescannten Dokuments mit sich bringen können.

Was sind die häufigsten Gründe, dass Scans nicht perfekt werden?

Wer einen alten Scanner benutzt, oder eine veraltete Software verwendet, wird beim Scannen häufig mit Problemen rechnen müssen. Jedoch können auch die Dokumente, die gescannt werden sollen, für verschiedene Probleme sorgen. Versucht man beispielsweise alte Bilder einzuscannen, die schon vergilbt oder ausgebleicht sind, werden auch in digitaler Form eine schlechte Qualität aufweisen. Das gleiche gilt auch für Textdokumente, deren Schrift nur noch schwer zu lesen ist. Solche Dokumente lassen sich kaum noch scannen und werden auch in digitaler Form kaum noch zu lesen sein. Durch das Digitalisieren kann man jedoch verhindern, solche Dokumente oder Bilder vollkommen zu verlieren und diese zumindest langfristig zu archivieren.

Worauf sollte man achten, damit die Scans hochwertig werden?

Die Wahl des richtigen Scanners ist besonders wichtig, wenn gute Ergebnisse gewünscht werden. Wenn man häufiger scannen muss, lohnt es sich daher, in ein gutes Gerät zu investieren. Man sollte außerdem darauf achten, dass die Glasplatte des Scanners stets sauber ist, wenn gescannt wird. Schlieren und Flecken auf der Glasplatte können nämlich auf das gescannte Dokument übertragen werden. Die Bilder und Dokumente, die gescannt werden sollen, müssen so glatt wie möglich sein. Knicke oder Falten müssen vorher herausgeglättet werden. Besonders beim Scannen von Bildern kommt es häufig zu einem Verlust der Bildqualität, obwohl das Original noch in gutem Zustand ist.

In den meisten Fällen liegt das auch am Dateiformat. JPEG ist das bekannteste Dateiformat, das für graphische Darstellungen immer wieder genutzt wird. Das Format hat die Vorteile, dass es in fast allen Programmen geöffnet werden kann und die Dateien relativ wenig Platz benötigen, doch muss man beim Scannen auch einen leichten Verlust der Qualität in Kauf nehmen, wenn man das Ergebnis in diesem Format speichert. Das TIFF Format hingegen ist ausgezeichnet dazu geeignet, um nahezu alle Details der Originale zu bewahren, weshalb es sich auch gut für Bilder eignet. Jedoch sind die Bilder auch sehr groß, so dass sie viel Speicherplatz in Anspruch nehmen.

Welche Möglichkeiten gibt es, um die Scans nachträglich weiter zu verbessern?

Oft möchte man ein Dokument nach dem Einscannen noch bearbeiten. Vielleicht möchte man einen Fehler ausgleichen, den man zuvor nicht bemerkt hatte oder auch noch eine Einfügung machen. Jedoch ist eine Bearbeitung eines eingescannten Dokumentes nur mit speziellen Programmen möglich. Bildbearbeitungsprogramme können dazu eingesetzt werden, um eingescannte Bilddateien zu bearbeiten – etwa um Farben zu korrigieren, Flecken zu beseitigen, spezielle Filter zu nutzen, Texte einzufügen oder bestimmte Teile eines Dokumentes zu entfernen.

Kurze Schlussbemerkung…

Scannen ist eine ausgezeichnete Lösung, um Bilder und Dokumente zu digitalisieren. Um eine gute Qualität zu erzielen, braucht man neben einem guten Scanner auch ein wenig Übung im Umgang mit den Dokumenten und Bildern, die man einscannen möchte. Hier kann vorab manchmal etwas Handarbeit nötig sein – z.B. um die Dokumente zu glätten und Knicke zu beseitigen.

Richtig einscannen: So erhält man perfekte Ergebnisse!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.