Bei der Computermaus handelt es sich generell um ein wartungsarmes Gerät. Erstehen Nutzer eine Maus guter Qualität, leistet ihnen diese oft für viele Jahre gute Dienste. Dies ist aber nur dann der Fall, wenn diese regelmäßig gereinigt wird. Denn Ablagerungen durch Staub, Schmutz oder Haare führen schnell dazu, dass die Maus nicht mehr wie gewünscht reagiert. In diesem Beitrag erfahren Anwender, wie sie beim Säubern der Computermaus am besten vorgehen.

Darum ist die Reinigung von Eingabegeräten unverzichtbar

Eingabegeräte sind regelmäßig zu säubern, immerhin sind sie häufig im Einsatz und müssen dazu imstande sein, die Befehle des Anwenders genau zu befolgen. Dies ist aber nur dann garantiert, wenn diese in vernünftigen Abständen gereinigt werden. Der Nutzer darf also auch bei der Computermaus nicht auf eine regelmäßige Reinigung verzichten. Mit der Reinigung gewährleisten Besitzer schließlich nicht nur die Funktionstüchtigkeit, sondern sie sorgen gleichzeitig für die Einhaltung hoher Hygienestandards. Dies ist vor allem während der Pandemie wichtig. Vor allem in Büros, zu denen mehrere Personen Zugang haben, sollte die Maus vor jeder Benutzung mit einem Desinfektionstuch gereinigt werden.

Die positiven Aspekte der Reinigung auf einen Blick

Säubern Anwender ihre Maus regelmäßig, bleibt ihnen deren neuwertiges Aussehen für lange Zeit erhalten. Dasselbe gilt für deren Funktionalität. Es stellen Benutzer damit sicher, dass weder Haare noch Staub den Laser blockieren oder ablenken. Die Maus reagiert dadurch selbst nach langjährigem Einsatz noch zuverlässig auf Befehle. Zu erwähnen, ist in diesem Kontext auch die Hygiene. In der heutigen Zeit erweist sich diese als besonders wichtig. Um Viren und Bakterien von der Oberfläche zu beseitigen, sind einige Tropfen von Desinfektionsmittel auf ein feuchtes Reinigungstuch zu träufeln. Mit Letzterem ist über die Maus zu wischen.

Auf das richtige Equipment kommt es an

Komplexes oder teures Werkzeug braucht es für die Reinigung der Computermaus in der Regel nicht. Staub und Haare lassen sich mit einem trockenen Mikrofasertuch leicht entfernen. Für hartnäckige Verunreinigungen ist es notwendig, einen leicht angefeuchteten Lappen zu verwenden – zu nass darf er keinesfalls sein, da das Wasser die Elektronik der Maus beschädigen kann. Schwer zugängliche Bereiche sind vorsichtig mit einem Wattestäbchen und einem Zahnstocher zu säubern. Es darf hierbei aber keinesfalls zu viel Druck zum Einsatz kommen. Soll die Desinfektion der Oberfläche erfolgen, ist ein flüssiges Desinfektionsmittel auf ein Reinigungstuch aufzutragen. Man sollte mit diesem aber stets sparsam umgehen.

In der Regel ist es nicht notwendig, die Maus auseinanderzubauen. Die Mehrzahl der Computermäuse lässt sich heute auch nicht mehr zerlegen. Erfolgt die Reinigung regelmäßig, sollten sich in keinem Bereich zu hartnäckige Ablagerungen ansetzen.


Die Reinigung Schritt für Schritt erklärt

1. Zuerst ist die Computermaus mit eine trockenen Mikrofasertuch von losem Staub und Schmutz zu befreien.

2. Danach sollten Anwender mit einem feuchten Lappen oder Küchenpapier und ein wenig Spülmittel über die Oberfläche wischen. Schwer zugängliche Ecken sind mit einem Wattestäbchen zu reinigen.

3. Mit einem Zahnstocher lässt sich der Dreck unter oder zwischen den Maustasten entfernen. Dies gilt übrigens auch für das Mausrad. Helfen kann hier im Zweifel auch ein Druckluft-Reinigungsspray.

4. Bevor die Maus wieder an den PC angeschlossen wird, muss diese vollständig trocken sein.

Fazit – die regelmäßige Reinigung fördert die Haltbarkeit der Maus

Wer das neuwertige Aussehen und die Funktionstüchtigkeit der Computermaus erhalten will, sollte diese regelmäßig von Schmutz und Ablagerungen befreien. In der Regel geht die Reinigung schnell vonstatten, wobei für sie kein spezielles Werkzeug vonnöten ist.

Computermaus reinigen: So geht man richtig dabei vor!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.