Drucker für Fotografen: Worauf kommt es in einem Fotostudio beim Drucken an?

 

Während in vielen Branchen beim Erstellen von Ausdrucken primär die Effizienz und Sparsamkeit eines Druckers wichtig sind, muss ein professioneller Fotograf natürlich über ein erstklassiges und vielseitig einsetzbares Gerät verfügen. Warum der richtige Drucker so wichtig ist und welche Aspekte bei der Anschaffung beachtet werden müssen, erklären die folgenden Zeilen.

Warum ist das Drucken von Dokumenten so wichtig für Fotografen?

Täglich müssen in einem Fotostudio unzählige Fotos bearbeitet und ausgedruckt werden. Und dass sollte selbstverständlich in einer hochwertigen, professionellen Qualität möglich sein, denn schließlich erwartet der Kunde dies. Aus diesem Grund ist ein spezieller Drucker für Fotostudios wichtig, der durch Effizienz, Sparsamkeit und einen fairen Anschaffungspreis überzeugt. Während der Fotodrucker für den Heimgebrauch auch gerne langsamer arbeiten darf, sollte ein Drucker für Fotografen zudem mit einer ordentlichen Druckgeschwindigkeit überzeugen. Das Drucken von qualitativen Dokumenten ist für ein professionelles Fotostudio unerlässlich und lässt sich nur mit einem speziellen Drucker für Fotostudios realisieren, der ein erstklassiges Druckergebnis liefern kann.

Welche Dokumente werden hier besonders häufig gedruckt und benötigt?

Neben Fotos, die vielfach auch im Großformat ausgedruckt werden müssen, werden in einem Fotostudio natürlich noch zahlreiche weitere Dokumente erstellt. So ist es möglich, dass individuelle Flyer oder Visitenkarten gedruckt werden müssen, die nicht nur die Öffnungszeiten des Hausarztes bereithalten, sondern auf denen auch gleichzeitig das gesamte Praxisteam abgelichtet werden soll. Oder ein Restaurant möchte die Speisekarte aktualisieren und mit den eigenen Gerichten optisch verschönern. Aufgrund der Vielfältigkeit der verschiedenen Dokumente und deren Formate muss der professionelle Fotograf stets sicherstellen, dass der Drucker für das Fotostudio alle nötigen Formate ausdrucken kann.

Warum ist der richtige Drucker für professionelle Fotografen und Fotostudios so wichtig?

Auch wenn die zunehmende Digitalisierung viele Arbeits- und Lebensbereiche verändert, so gibt es dennoch einige Dinge, die sich so schnell nicht ändern werden. Dazu gehören unter anderem Fotos, welche die Wohnungen und Geschäftsräume verschönern. Darüber hinaus sollen zahlreiche Fotos aber auch die Vergangenheit der Menschen möglichst lebhaft in Bildern darstellen. So spielt nicht nur die Qualität der verwendeten Kamera eine entscheidende Rolle für die Qualität der Ausdrucke, sondern auch der genutzte Drucker. Nur ein hochwertiger, vielseitig einsetzbarer Fotodrucker kann die Ergebnisse erzielen, die der Kunde von den Fotos und Dokumenten aus einem Fotostudio erwartet.

Worauf kommt es beim Kauf eines Druckers für Fotostudios an und worauf sollte man achten?

Für Fotografen ist ein multifunktionaler Drucker wichtig, der hochwertige, qualitative Druckergebnisse erzielt und zudem noch mit einer effizienten Arbeitsweise punkten kann. Im ersten Schritt gilt es zu überlegen, welche Art von Drucker überhaupt die Richtige ist. Zur Auswahl stehen Tintenstrahldrucker, Laserdrucker und Thermo-Sublimationsdrucker, wobei jede Variante eigene Vor- und Nachteile hat. In vielen Fällen lassen sich mit einem Tintenstrahler die besten Ergebnisse erzielen, wobei der Ausdruck bei diesen Geräten aber auch mit Abstand am längsten dauert. Da Fotografen besonders viele Bilder drucken und auch gelegentlich Flyer und Broschüren erstellen, dauert der Druckvorgang bei einem Tintenstrahlgerät oft sehr lange. Der Laserdrucker ist hier eine Alternative, wobei das Gerät natürlich nicht nur in schwarz/weiß, sondern auch in Farbe drucken sollte. Wer über ein ausreichendes Budget verfügt, kann die Anschaffung eines Thermo-Sublimationsdruckers in Erwägung ziehen. Mit diesem Gerät lassen sich ebenso hervorragende Ergebnisse erzielen, wie mit einem Tintenstrahlgerät. Allerdings sind die Ausdrucke von Thermodruckern erheblich langlebiger.

Welche Funktionen sollten unbedingt enthalten sein und welche sind eher “nice to have”?

Ein Drucker für Fotografen muss zahlreiche Ansprüche an das Papiermanagement, die Netzwerkanschlüsse und das Handling verschiedener Druckerpatronen und Tonerkartuschen erfüllen können. Profis werden ihre Fotos relativ häufig auch im A4- oder A3-Format zu Papier bringen. Die erzeugten Bilder sollten Farbecht sein und eine entsprechende Ausstellungsqualität vorweisen. Nicht zuletzt sind auch das Farbmanagement durch ICC Profile sowie die Kalibrierbarkeit wichtig. Hinzu kommen zudem Aspekte wie die Konnektivität über Bluetooth, LAN und WLAN, damit eine möglichst unkomplizierte, schnelle und kabellose Bedienung des Druckers möglich ist. Für absolute Perfektion der Farbtöne sorgen mehrere Farbtinten, die zudem oft auch noch geringere Druckkosten verursachen: Ist eine der Patronen leer, muss nur eine Einzelpatrone getauscht werden.

Fazit

Für professionelle Fotografen steht außer Frage, dass ein schönes Foto nur mit einer guten Kamera sowie einem hochwertigen Fotodrucker erreicht werden kann. Wer vor dem Kauf des Druckers sicherstellt, dass das Gerät sowohl effizient und sparsam als auch schnell und hochwertig arbeiten kann, wird als Fotograf mit hervorragenden Bildern überzeugen.

 

Drucker für Fotografen: Worauf kommt es in einem Fotostudio beim Drucken an?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.