Füllfederhalter: Warum sind Füller und Tinte immer noch so beliebt?

Füllfederhalter sind auch heute noch ein Symbol für eine gepflegte Handschrift und höchste Schreibkultur. Man kann von vielen verschiedenen Marken Füller kaufen, die vom einfachen, praktischen Schreibgerät für den Schüler bis zu hochpreisigen Luxusstücken reichen, die mehr als nur Schreibgerät und auch ein Statussymbol sind.

Warum sind Füllfederhalter auch heutzutage ein beliebtes Schreibgerät?

Es gibt viele Gründe, warum auch heute sich viele Menschen gerne dazu entscheiden, einen Füllfederhalter zu kaufen. Ein Füller gilt als das edelste Schreibgerät überhaupt und macht auch jedem Schreibtisch einen guten Eindruck. Es gibt außerdem Möglichkeiten, den Füller gemäß den persönlichen Vorlieben zu wählen. Einzelne Modelle können so gewählt werden, dass sie für die Handgröße des Besitzers perfekt geeignet sind und auch bei der Feder findet man von weich bis hart unterschiedliche Ausführungen.

Mit einem Füller wird das Schreiben zu einem Ereignis das Freude macht und die Handschrift wirkt besonders schön. Nicht zuletzt genießt man auch das Gefühl, mit einem historischen Schreibgerät zu arbeiten, denn schließlich schrieben schon die Römer mit einer Art von Federhalter. Darum liegen Füllfederhalter auch immer noch im Trend, selbst wenn viele Schriftarbeiten heute auf digitale Weise über Computer und Drucker abgewickelt werden.

In welchen Bereichen kommen Füller heute noch zum Einsatz?

Beim Schreiben mit einem Füller gleitet die Tinte mühelos auf das Papier, ohne dass man dabei Druck ausüben muss. Darum lässt sich mit dem Füller auch leichter schreiben als mit einem Kugelschreiber oder Bleistift. Diese Art des Schreibens ist besonders schonend für die Handgelenke und ist daher auch für längere Texte und handgeschriebene Briefe ausgezeichnet geeignet. Auch in der Schule wird der Schulfüller noch häufig eingesetzt, da Schreiben mit einem Füller sowohl die Koordinationsfähigkeit als auch die Konzentration fördert.

Worauf sollte man beim Kauf eines Füllhalters achten?

Bei einem Füller spielt das Schreibgefühl eine große Rolle, was die Wahl eines solchen Schreibgeräts zu einer sehr persönlichen Angelegenheit macht. Man sollte sich daher nicht scheuen, einige Füllfederhalter auszuprobieren, bevor man seine Wahl trifft. Das wichtigste Bauteil eines solchen Schreibgeräts ist die Feder, die heute meistens aus Edelstahl hergestellt ist. Die Feder sollte jedoch weich genug sein, so dass sie widerstandslos über das Papier läuft, ohne dabei zu kratzen. Die Feder sollte außerdem druckstabil sein, so dass ein ebenmäßiges Schriftbild zustande kommt. Der Füller muss außerdem ein zuverlässiges Tintenleitsystem besitzen, so dass die Feder über den Kollektor mit einer ausreichenden Menge von Tinte versorgt wird. Man kann außerdem zwischen geraden, abgeschrägten und kursiven Federn wählen, die jeweils ein unterschiedliches Schriftbild ermöglichen. Bei der Wahl des Gehäuses kommt es einerseits auf Haltbarkeit, andererseits aber auch auf die Optik an.

Welche verschiedenen Varianten gibt es zur Befüllung mit Tinte?

Man unterscheidet zwischen den Kolbenfüllfederhaltern und den Patronenfüllfederhaltern. Bei den Füllern mit Patronen gestaltet sich das Nachfüllen besonders einfach, da man einfach nur die Tintenpatronen im Inneren des Geräts auswechseln muss. Der Nachteil ist jedoch, dass nicht alle Patronen auch in alle Füller passen, so dass man stets nach den richtigen Patronen suchen muss. Bei den Kolbenfüllern wird die Tinte aus einem Tintenbehälter über die Spitze aufgefüllt. Meisten wird dazu schwarze Tinte für Füller oder blaue Tinte für Füller benutzt. Mit einem Kolbenkonverter kann ein Patronenfüller in einen Kolbenfüller verwandelt werden.

Wie sollte man einen Füllfederhalter pflegen?

Möchte man einen Tintenfüller kaufen, so sollte man daran denken, dass diese Schreibgeräte eine regelmäßige Pflege brauchen. Ein Füller sollte mindestens alle drei Monate gründlich gereinigt werden. Dazu sollte man lediglich handwarmes, klares Wasser benutzen. Bei einem Patronenfüller hält man die Feder so lange unter fließendes Wasser, bis im ablaufenden Wasser keine Tintenspuren mehr zu sehen sind. Bei einem Kolbenfüller wird mehrere Male klares Wasser über die Feder aufgezogen und wieder herausgelassen, bis das Wasser klar ist. Ist der Füller stark verschmutzt, so kann man ihn auch im Fachgeschäft reinigen lassen, wozu Ultraschall benutzt wird.

Fazit

Wer auf elegante und gleichzeitig besonders angenehme Weise schreiben möchte, sollte einen Füllhalter kaufen, mit dem die Arbeit Freude macht. Füllfederhalter sind edel und eignen sich auch hervorragend als Geschenkidee.

Füllfederhalter: Warum sind Füller und Tinte immer noch so beliebt?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.