Macht ein Drucker laute Geräusche, löst dies bei Anwendern erst einmal Unsicherheit aus. Sie fragen sich dann womöglich, ob beim Gerät ein Defekt vorliegt. Tatsächlich sollten Nutzer eine ungewöhnliche Geräuschentwicklung nicht auf die leichte Schulter nehmen. Dieser Beitrag geht den Ursachen für dieses Problem auf den Grund.

Darum sind Drucker für technische Fehler anfällig

Druckgeräte setzen sich aus verschiedenen und beweglichen Bestandteilen zusammen. Ist die Maschine regelmäßig in Betrieb und wird sie nicht gewartet oder sachgemäß gereinigt, schleichen sich schnell Fehler ein. Anwender dürfen außerdem nicht vergessen, dass es im Laufe der Zeit zu Abnutzungserscheinungen kommen kann. In solchen Fällen ist es mitunter notwendig, den betreffenden Teil des Gerätes auszutauschen. Geht man der Fehlerquelle rechtzeitig auf den Grund, ist es möglich, aufwändige Reparaturen oder gar den Neukauf des gesamten Druckers zu verhindern.

Aus diesem Grund machen sich Defekte häufig durch Geräusche bemerkbar

Nutzer sollten bedenken, dass es sich beim Drucker um ein Gerät handelt, das ständig in Bewegung ist. Bereits der reguläre Betrieb ist also mit einer gewissen Geräuschentwicklung verbunden. Kommt es bei einem Bestandteil der Maschine zu einem Defekt oder einer Abnutzungserscheinung, gibt der Drucker schnell ungewöhnliche oder besonders laute Töne von sich. Doch die Lokalisierung der Fehlerquelle erweist sich bisweilen als kompliziert. Dies liegt daran, dass das Gerät über einen großen Resonanzraum verfügt – das Geräusch verteilt sich also im gesamten Drucker. In diesem Fall kann es aber hilfreich sein, das Ohr direkt an die Maschine zu halten und zur Unterstützung einen Schraubendreher einzusetzen. Letzterer leitet – ähnlich einem Stethoskop – die Laute weiter. Während sich diese Vorgehensweise auf den ersten Blick seltsam anhört, so erweist sich diese als durchaus effektiv.

Diese Fehlerquellen können vorliegen

Geräusche können beim Drucker in unterschiedlichen Bereichen auftreten. Hierbei ist unter anderem der Papiereinzug zu erwähnen. Ungewöhnliche Laute entstehen unter anderem bei einer Abnutzung der Einzugsrollen oder im Zuge einer Aushärtung der Gummierung an den Rollen. Das Papier wird dadurch auch nicht mehr sauber eingezogen. Oftmals lässt sich dieser Defekt nur durch einen Austausch der Rolle beheben – die Reinigung derselben hilft nur bedingt.

Quietschende Geräusche können beim Drucken ebenfalls auftreten. Diese sind jedoch mit weniger starken Auswirkungen auf das Druckverhalten verbunden. Allerdings können sich die Laute bei der Verwendung des Gerätes als störend erweisen. Fehler dieser Art treten in der Regel durch das Reiben von Metall an Kunststoff auf. Beheben lässt sich der Defekt durch das Auftragen von Silikonöl. Hierbei ist jedoch darauf zu achten, dass das Öl nicht in den Papierlauf gelangt.

Die Probleme lassen sich nicht auf eigene Faust lösen – so ist vorzugehen

Ist es Nutzern nicht möglich, die störenden Geräusche selbst zu beseitigen oder die Fehlerquelle zu finden, sollten sich diese an einen Experten wenden. Er kann einen Blick auf das Gerät werfen und den Defekt relativ schnell erkennen. Anwender müssen sich daraufhin überlegen, ob sich eine Reparatur auszahlt. Ist dieser Schritt mit hohen Ausgaben verbunden, sollten Nutzer den Neukauf eines Druckers in Erwägung ziehen. Dies gilt vor allem dann, wenn es sich bereits um ein betagtes Gerät handelt.

Fazit – ungewöhnliche Geräusche nicht auf die leichte Schulter nehmen

Entstehen beim Drucken ungewöhnliche Geräusche, dürfen Anwender diese niemals ignorieren. Können sie die Fehlerquelle aber nicht selbst bestimmen, sollten sie sich an eine Fachkraft wenden. Diese kann bei Bedarf auch sofort die Reparatur vornehmen. Alternativ ist der Neukauf des Gerätes in Erwägung zu ziehen.

Drucker macht laute Geräusche: Welche Fehler können vorliegen?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.