USB-Stick wird nicht erkannt: Woran könnte diese liegen?

 

Egal ob für Datentransfers oder die Erstellung von Backups: USB-Sticks werden heute für eine Vielzahl an Aufgaben genutzt. Vor allem die einfache Benutzung sowie die große Kompatibilität sprechen dabei für USB-Speichermedien. Allerdings kann es immer wieder vorkommen, dass der USB-Stick nicht (richtig) vom Computer erkannt wird. Doch was kann man in diesem Fall unternehmen?

Warum sind USB-Sticks als Speichermedien mittlerweile so beliebt?

Dass USB-Sticks heute in großem Ausmaß verwendet werden hat gleich eine ganze Reihe von Gründen. Ein wesentlicher Vorteil gegenüber anderen Speichermedien ist der hohe Nutzungskomfort. So verfügt so gut wie jeder Computer, Laptop oder Drucker heute über eine USB-Schnittstelle, was die Übertragung von Daten sehr einfach macht. Hinzu kommt, dass die USB-Sticks nach dem Plug-and-Play-Prinzip funktionieren. In den meisten Fällen muss ein USB-Speichermedium lediglich in den Port eingesteckt werden und kann anschließend sofort verwendet werden. Ein weiterer Pluspunkt von USB-Sticks ist die Wiederbeschreibbarkeit. Während z.B. DVD-Rohlinge nur einmal mit Daten beschrieben werden können, lassen sich Flash-Speicher zu jeder Zeit löschen und mit neuen Daten versehen. Weiterhin sind USB-Sticks sehr handlich, sodass sie sich besonders leicht transportieren bzw. platzsparend verstauen lassen.

Weshalb kann es immer wieder zu Fehlern mit USB-Sticks kommen?

Trotz der zahlreichen Vorteile von USB-Speichern, sind auch die kompakten Sticks nicht von Fehlern befreit. So können beispielsweise Software- und Hardwarefehler zu Funktionseinschränkungen führen. In den meisten Fällen liegt der Fehler dabei jedoch nicht am USB-Stick selbst. Viele Probleme mit USB-Sticks sind auf Verschleißerscheinungen wie zum Beispiel eine starke Verschmutzung zurückzuführen. Auch Treiber- und Formatierungskonflikte sind häufig die Ursache dafür, dass ein Stick am Computer nicht richtig erkannt wird. Nur selten ist ein Hardwaredefekt am Flash-Speicher für Verbindungsprobleme verantwortlich. Defekte an USB-Sticks werden üblicherweise durch Flüssigkeitsschäden oder starke mechanische Einwirkungen hervorgerufen.

Was sind die häufigsten Ursachen, wenn ein USB-Stick nicht erkannt wird?

Der mit Abstand häufigste Grund für einen fehlerhaften USB-Stick ist eine schlechte Verbindung. Diese wird in den meisten Fällen von Schmutz verursacht, welcher sich im Laufe der Zeit an den Kontakten ablagert. Sammelt sich hier zu viel Material an, so kann kein Strom vom Port zum Stick fließen, was zur Folge hat, dass der Stick nicht erkannt wird. Sind die Kontakte hingegen sauber, so liegt das Problem häufig an der Schnittstelle. Wie am Stick, kann auch am Computer Staub und Dreck den Kontakt verhindern. Für die Reinigung von USB-Ports eignet sich am besten ein fusselfreies Tuch sowie hochkonzentrierter Isopropanol-Alkohol. Alternativ kann auch ein Wattestäbchen verwendet werden. Weiterhin kann ebenfalls ein technischer Defekt des Ports die Ursache sein, wobei dann eine Fehlerbehebung sehr schwierig wird. Um zu prüfen wo der Fehler genau liegt, sollte der Stick an verschiedenen Ports bzw. unterschiedlichen Computern getestet werden.

Wie können die Daten von defekten Sticks gerettet werden und was gibt es beim Kauf generell zu beachten?

Liegt der Defekt am Stick und es lässt sich keine Verbindung aufbauen, so kann eine Datenrettung durchaus problematisch sein. Vor allem billige USB-Sticks aus dem Bürobedarf weisen häufig nur sehr schwache Lötpunkte auf, die bei mechanischer Beanspruchung leicht abreißen. Hier kann im Prinzip nur eine Wiederherstellung der Lötverbindungen einen Zugriff auf die Daten ermöglichen. Damit es erst gar nicht so weit kommt, sollten Nutzer billige USB-Sticks meiden und stattdessen hochwertige USB-Sticks kaufen. Wer einen USB-Stick mit 8 GB bis 64 GB Speicherkapazität benötigt, sollte sich beim Kauf daher an renommierte Hersteller wie z.B. MediaRange, Intenso oder SanDisk halten, wie sie auch in unserem Onlineshop angeboten werden. Es ist ebenfalls wichtig darauf zu achten, welche USB-Versionen der Stick unterstützt (Schnittstelle USB 2.0 bzw. USB 3.0). Diese hat einen wichtigen Einfluss auf die Übertragungsgeschwindigkeit.

Das Fazit

Wer einen USB-Stick kaufen will, sollte bei der Auswahl unbedingt auf die Qualität achten, da sich auf diese Weise die Gefahr von potenziellen Problemen schon im Voraus auf ein Minimum reduzieren lässt. In aller Regel lassen sich Verbindungsprobleme jedoch leicht durch eine Reinigung der Kontakte oder einem Systemneustart aus der Welt schaffen.

Mit freundlichen Grüßen
Ihr HD-Toner Team 😉
https://www.hd-toner.de

USB-Stick wird nicht erkannt: Woran könnte diese liegen?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.