Webcam kaufen: Worauf sollte bei der Wahl achten?

 

Webcams erfreuen sich zunehmender Beliebtheit, denn immer mehr Menschen nutzen ein solches Eingabegerät, um privat Bildtelefonie zu betreiben oder um an einem geschäftlichen Videochat teilzunehmen. Aber was genau ist eigentlich eine Webcam und für welche Einsatzzwecke eignet sich ein solches Gerät? Was ist beim Kauf wichtig und welche Aspekte müssen im Hinblick auf den Datenschutz beachtet werden?

Was ist eine Webcam und warum werden diese immer beliebter?

Bei einer Webcam handelt es sich klassischerweise um eine Kamera, die Bilder in sehr kurzen Intervallen aufnimmt. Die Aufnahmen können dann öffentlich über eine Webseite abgerufen werden. Zudem werden auch einfache Kameras als Webcams bezeichnet, die Videobilder für Bildtelefonie oder einen Videochat aufnehmen. Die Kamera wird dazu per USB-Kabel an einen Computer angeschlossen und direkt auf den Nutzer ausgerichtet. In modernen Laptops ist hingegen meist direkt eine Webcam verbaut. Bei den meisten Modellen befindet sie sich oberhalb des Bildschirms. In Tablets und Smartphones werden die klassischen Webcams hingegen zunehmend durch Front-Kameras ersetzt, da diese in der Regel deutlich qualitativere Aufnahmen erzeugen können.

Für wen lohnt sich der Kauf einer Webcam?

Auch wenn die meisten Menschen heutzutage über ein hochwertiges Smartphone verfügen, was mit einer hochwertigen Front-Kamera ausgestattet wurde, fällt der Nutzungskomfort bei einer Webcam doch deutlich höher aus. Während der Nutzer beispielsweise sein Smartphone dauerhaft in der Hand halten muss, damit das Gesicht deutlich erkannt werden kann, sind Webcams fest installiert und müssen nicht andauernd neu ausgerichtet werden. Darüber hinaus sind bei der Nutzung einer Webcam die Video-Meetings nicht auf die Akkulaufzeit des Smartphones beschränkt. Deshalb lohnt sich der Kauf einer Webkamera im Grunde für alle Nutzer, die möglichst komfortabel und längere Video- und Bildtelefonie betreiben möchten. Vor allem für regelmäßige Streams empfiehlt es sich, zugunsten eines höheren Nutzungskomforts in eine professionelle Webcam zu investieren.

Für welche Einsatzzwecke lässt sich eine Webcam nutzen, besonders während der Coronakrise?

Eine Webcam kann für verschiedene Verwendungszwecke genutzt werden. So wird sie häufig verwendet, um mit Bekannten und Freunden per Bildtelefonie oder Videochat Kontakt aufzunehmen oder auch für wichtige berufliche Meetings. Vor allem jetzt, während der aktuellen Corona-Krise, wird das Konzept Homeoffice immer beliebter, sodass sich zunehmend mehr Menschen mit moderneren technischen Geräten einrichten, wozu auch die Webcam zählt. Ferner ersetzt eine Webcam in einigen Bereichen auch die klassische Überwachungskamera, da sich damit bestimmte Gebäude, Grundstücke und ähnliches in Echtzeit überwachen lassen.

Worauf sollte man bei der Wahl einer Webcam vor dem Kauf achten?

Im Handel sind zahlreiche Webcams für Notebooks und Webcams für Desktop-PCs von den unterschiedlichsten Herstellern erhältlich, sodass der Kunde hier schnell den Überblick verlieren kann. Wer nach dem Kauf keine bösen Überraschungen erleben möchte, sollte bereits bei der Wahl des Modells einige Aspekte beachten. So sollte die Kamera im besten Fall ober einer verstellbaren Halterung verfügen, damit sich das Bild besser und schneller auf den Nutzer ausrichten lässt. In den meisten Fällen erfolgt der Anschluss einfach per USB und die Installation der Software verläuft zumeist vollautomatisch dank “Plug und Play”. Die Auflösung ist selbstverständlich ein weiterer wichtiger Punkt, denn die Bilder sollen natürlich möglichst qualitativ über den Bildschirm flimmern. Gleiches gilt für den Sound, schließlich sollen die Gesprächspartner nicht gleich bei den ersten Tönen Reißaus nehmen. Echt Tipps für hochwertige Webcams sind z.B. die Logitech Webcam C920 HD Pro und die Logitech Webcam HD C525 in unserem Onlineshop. Hier finden Sie aber auch noch zahlreiche weitere Webcams für fast jeden Bedarf.

Warum ist der Datenschutz bei einer Webcam wichtig und wie lässt sich diese möglichst sicherstellen?

 

Vor allem bei Webcams, die öffentlich zugängliche Bereiche überwachen, muss bedacht werden, dass dabei permanent und im Grunde auch ohne Anlass personenbezogene Daten erhoben werden. Aber auch im Privatbereich übermittelt die Kamera Online-Videos und Telefonate, sodass es auch hier datenschutzrechtliche Aspekte zu beachten gilt. Mit der DSGVO hat die Europäische Union für den Datenschutz neue Regelungen festgelegt, um die Weiterverarbeitung von personenbezogenen Daten zu regeln. Demnach ist der Einsatz einer Webcam nur dann datenschutzrechtlich unbedenklich, wenn die Personen auf den Bildern beispielsweise durch die Kameraposition, durch eine zu niedrige Auflösung oder durch fehlende Zoom-Möglichkeiten nicht erkannt werden können.

Schlusskommentar…

Webcams sind aktuell in vielen Bereichen unverzichtbar und vor allem während der aktuellen Corona-Krise haben die Geräte bewiesen, wie wichtig und hilfreich sie in einigen Situationen sein können. Beim Datenschutz sollte man immer bedenken, wann die Webcam läuft und welche Bereiche sie wann und wie filmt. Sollte die Webcam nicht benutzt werden, kann es durchaus nützlich sein diese abzukleben oder anderweitig zu bedecken.

 

Webcam kaufen: Worauf sollte bei der Wahl achten?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.