Checkliste: Laser, Tinte, Nadel – 3 Techniken im Vergleich

Bei der Anschaffung von Druckern sollte man nicht primär auf den Gerätepreis, sondern mit gleicher Aufmerksamkeit auf die Einsatzbereiche und das Zubehör blicken. Wer einen Multifunktionsdrucker benötigt, wird sich in der Regel auf einen Farbdrucker konzentrieren und vom Kauf eines Schwarzweiß-Geräts absehen. Kann man für das gewählte Modell Farbbänder, Druckerpatronen oder Toner günstig kaufen und so hohe Betriebskosten ausschließen, ist die Entscheidung auf ein zum Nutzer passendes Modell gefallen und die Vorteile sind offensichtlich.

Laserdrucker im Einsatz

Lasergeräte funktionieren auf der Basis der Elektrofotografie und bieten Ausdrucke, bei denen die Farbtiefe und Kantenschärfe optimal ist. Das Druckergebnis zeigt sich resistent gegen UV-Strahlen und Feuchtigkeit, wodurch diese Geräte im Dokumentendruck optimal sind. Wer viel druckt und sich hauptsächlich auf Texte und Grafiken beruft, wird die höheren Anschaffungskosten des Geräts nicht als Einschränkung betrachten.

 

Die Vorteile:
– Sehr gute Druckqualität auf nahezu jedem Papier
– Langlebigkeit des Geräts
– Lichtechtheit und damit verbundene Dokumenteneignung
– Hohe Kapazität des Toners
– Sehr hohe Geschwindigkeit beim Ausdruck

Die Nachteile:
Fotopapier kaum nutzbar mit Laserdruckern
– Hoher Wartungsaufwand
– Höhere Anschaffungs- und Verbrauchskosten
– Staubbelastung im Einsatz durch Toner

Für Unternehmen oder Privatpersonen mit einem hohen Druckvolumen überwiegen die Vorteile der Lasertechnologie. Eine hohe Effizienz, sowie die Möglichkeit zum Duplexdruck rundet die Performance der Geräte ab.

Die Alternative: Tintenstrahldrucker im Einsatz

Drucker mit Tintenstrahltechnologie sind deutlich günstiger in der Anschaffung im Vergleich zu Laserdruckern. Ein weiterer Vorteil ist die Tatsache, dass man Druckerpatronen günstig kaufen, die nicht direkt vom Originalhersteller stammen und man so der Subventionierung des Herstellers entgehen zu können. Allerdings ist die Haltbarkeit von Druckerpatronen im Vergleich zu Toner begrenzt. Sie können eintrocknen wenn nur sehr selten gedruckt wird. Viele Vorteile lassen Tintenstrahlmodelle nicht nur für den Heimgebrauch, sondern auch im gewerblichen Einsatz überzeugen.

Die Vorteile:
– Optimale Mischung der Farbe
Druckerpapier, sowie andere Materialien sind bedruckbar
– Einfache Wartung
– Kompatiblen Patronen anderer Hersteller nutzbar
– Gutes Preis-/Leistungsverhältnis.

Die Nachteile:
– Bei längerer Nichtnutzung kann die Tinte eintrocknen
– Verblassen der Tinte auf dem Ausdruck
– Geringes Tintenvolumen
– Druckkopf oftmals direkt an der Tintenpatrone
– Regelmäßige Wartung bei geringem Einsatz notwendig

Wer selten druckt, muss teilweise noch volle Druckerpatronen entsorgen und so mit Mehrkosten rechnen. Vor allem wenn sich der Druckkopf direkt an der Patrone befindet, ist eine Neuanschaffung der Patrone die einzige Möglichkeit für den weiteren Einsatz.

Für Durchschläge: Nadeldrucker im Einsatz

Die Nadeldrucktechnik wird heute eher selten genutzt und ist meist nur noch dort zu finden, wo mehrere Durchschläge benötigt werden. In der Arztpraxis oder in Banken sind diese Geräte noch zu finden, werden aber immer häufiger von moderner Drucktechnik abgelöst.

Die Vorteile:
– Langlebigkeit der Geräte
– Verwendung von Endlospapier möglich
– Durchschlagsdrucke möglich
– Geringer Wartungsaufwand
– Günstige Preise für Farbbänder

Die Nachteile:
– Geringe Druckgeschwindigkeit
– Geringe Druckqualität im Vergleich zu Tinte und Laser
– Kaum verfügbares Zubehör
– Kostenintensive Anschaffung
– In der Regel kein Fernzugriff über WLAN möglich

Unser Fazit

Wer beim Druckerkauf die richtige Entscheidung für einen Tintenstrahldrucker, Nadeldrucker oder Laserdrucker trifft, wird mit dem Druckergebnis und dem Verhältnis von Preis und Leistung zufrieden sein. Der Fokus auf die Betriebskosten und Einsatzbereiche bewahrt vor Fehlentscheidungen und schafft somit konkrete Vorteile. Für welchen Druckertyp Sie sich auch entscheiden: Günstige Druckerpatronen, Toner und Farbbänder finden Sie stets in unserem Onlineshop!

 

Mit druckfrischen Grüßen
Ihr HD-Toner Team
www.hd-toner.de

Checkliste: Laser, Tinte, Nadel – 3 Techniken im Vergleich

4 Gedanken zu „Checkliste: Laser, Tinte, Nadel – 3 Techniken im Vergleich

  • Pingback: Laser- oder Tintenstrahldrucker - alte Vorurteile sind passé - Existenzgründer Blog

  • 29. Juni 2015 um 18:46
    Permalink

    Vielen Dank für diesen interessanten Vergleich. Es empfiehlt sich für das Büro dennoch immer noch eher ein Toner Drucker. Die höhere Druckgeschwindigkeit und das schärfere Schriftbild überzeugen da sehr.

    Antworten
  • 21. August 2016 um 20:30
    Permalink

    Schöner Vergleich. Ich hatte zuvor auch einen Tintenstrahldrucker, aber da ich relativ wenig drucke hatte ich laufend Probleme mit der eingetrockneten Patrone. Nun habe ich mich für einen Laserdrucker entschieden und somit ist das Problem gelöst. Natürlich ist er nicht so für Fotos geeignet, aber da gibt es ja genügend Filialen wo man die Fotos sofort ausdrucken und mitnehmen kann.

    Antworten
  • 17. Januar 2017 um 14:03
    Permalink

    Toller Artikel! Dazu möchte ich noch ergänzen, dass Nadeldrucker zwar schon im privaten Haushalt „ausgestorben“ sind, aber auf jeden Fall Vorteile in der Robustheit, Durchschlagskraft, der Verwendung von Endlospapier und der Dokumentenechtheit liegen, die dazu führen, dass der Nadeldrucker meiner Meinung nach auch noch viele Jahre in den wie oben beschriebenen Bereichen seinen Nutzen findet und seinen Zweck erfüllt.

    Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.