Gesundheit: Praktische Tipps für eine gesündere Büroarbeit

Das Thema Gesundheit gewinnt in heutiger Zeit vermehrt an Bedeutung. Ein besonderes Augenmerk richtet sich hierzu auf die gesundheitliche Prävention am Arbeitsplatz. Speziell Menschen, die eine sitzende Tätigkeit ausüben, sollten unbedingt vorbeugen, um diesbezüglich auf Nummer Sicher zu gehen. Oft reichen schon kleine Veränderungen, um ein eventuelles gesundheitliches Belastungsrisiko zu minimieren. Leider stoßen Menschen, die über anstrengende Schreibtischarbeit klagen, nur in seltenen Fällen auf Verständnis. Dabei bedeutet eine dauerhafte und eintönige Bürotätigkeit am Schreibtisch eine fatale gesundheitliche Belastung. Verspannungen, Rückenprobleme und Kopfschmerzen sind nur einige Beispiele der Beschwerdebilder als Folge dieser Arbeiten.

Vorbeugen ist besser als Heilen

In schlimmen Fällen kann es zu Muskel- und Skeletterkrankungen führen. Immer mehr Menschen leiden unter anfänglichen Symptomen, die leider viel zu oft auf die leichte Schulter genommen werden. Vorbeugen ist besser als Heilen, lautet auch hierzu eine passende Devise. Beispielsweise gibt es heute unterschiedliche moderne und funktionelle Sitzmöbel, die den Rücken und die Wirbelsäule entlasten. Diese speziellen Möbel lassen sich in alle Richtungen bewegen und sind eine ideale Alternative zu herkömmlichen Bürostühlen. Natürlich kommt es aber auch hier auf die optimale Einstellung an. Bestenfalls sitzt man so, dass man die Füße bequem auf den Boden stellen kann.

Die ideale Sitzposition

Ober- und Unterschenkel sowie Rumpf und Oberschenkel bilden hierbei jeweils einen Winkel von 90 bis 100 Grad. Wenn man mit dem Po richtig an die Rückenlehne rutscht, wird das aufrechte Sitzen ideal unterstützt. Auch die Rückenlehne sollte bis zu den Schulterblättern reichen, um optimal vorzubeugen. Des Weiteren ist es die Sitzposition, die hier ebenfalls eine wichtige Rolle spielt. Moderne Stühle ermöglichen ein dynamisches und ergonomisches Sitzen. Das bedeutet, wenn die Rückenlehne beweglich ist und in Anlehnposition die Sitzfläche gleichzeitig nach vorn schiebt. Dieser Ablauf aktiviert die Muskeln und fördert die Durchblutung. Die Bandscheiben werden auf diese Weise mit allen Nährstoffen versorgt.

Einfache Hilfsmittel

Einfache und stabile Keilkissen gelten als sinnvolle Ergänzungen, um die Wirbelsäule zu entlasten. Zudem sind es oft falsch eingestellte Bildschirme, die für Kopf- und Rückenbeschwerden oder dauerhafte Verspannungen verantwortlich sein können. In der Regel sollte ein Bildschirm so eingestellt sein, dass man gerade über ihn hinweg gucken kann. Die Tastatur und der Bildschirm werden so ausgerichtet, dass die parallel zur Schreibtischkante stehen. Wer im Bereich gesundheitliche Prävention am Arbeitsplatz Akzente setzen möchte, sollte auf einen höhenverstellbaren Schreibtisch nicht verzichten. Diese modernen und funktionellen Schreibtische gewährleisten ein ergonomisches Arbeiten.

Die optimale Höhe bestimmen

Diese Schreibtische können individuell auf die optimale Arbeitshöhe eingestellt werden. Zudem können sie so weit hochgefahren werden, dass auch im Stehen bequem gearbeitet werden kann. Der Wechsel zwischen Stehen und Sitzen ist sehr empfehlenswert und kann die Muskulatur lockern. Eine Faustregel besagt, wer seinen Rücken schonen möchte, sollte lieber laufen und liegen, als sitzen und stehen. Leider lässt sich diese Devise aber nicht am Arbeitsplatz umsetzen. Aus diesem Grund empfiehlt sich, auch am Arbeitsplatz spezielle Übungen für den Rücken auszuführen. Wann immer es möglich ist, kann man auf diese Weise vor Rückenbeschwerden bewahren. In sitzender Position wippt man beispielsweise das Becken vor und zurück.

Einfach Übungen für Zwischendurch

Auch das Gewicht kann auf abwechselnd auf die rechte oder linke Gesäßhälfte Seite verlagert werden. Wer im Sitzen die Hüfte kreisen lassen kann, lockert dabei den unteren Rückenbereich auf eine sanfte Weise. Selbstverständlich gibt es aber auch viele unterschiedliche Übungen, die im Stehen und auch im Büro ausgeführt werden können. Das „Apfelpflücken“ ist eine leichte und einfache Übung, die für Entspannung sorgt. Hierbei richtet man die Arme abwechselnd in die Höhe, als wollte man einen Apfel pflücken. Durch die Streckbewegung werden die Muskeln gelockert, der Schulterbereich entspannt und der Nacken entlastet. Mit diesen einfachen und praktischen Tipps kann der Büroalltag angenehmer gestaltet werden, denn Rückenbeschwerden sind nämlich nicht nur lästig, sie reduzieren auch die Lebensqualität. Los geht’s!

Mit freundlichen Grüßen
Ihr HD-Toner Team 😉
www.hd-toner.de

 

Gesundheit: Praktische Tipps für eine gesündere Büroarbeit

Ein Gedanke zu „Gesundheit: Praktische Tipps für eine gesündere Büroarbeit

  • 31. Dezember 2015 um 12:53
    Permalink

    Ich sitze privat auch sehr viel PC – also nicht nur im Büro.
    Daher kommen mir eure Tipps sehr gelegen.
    Vielen Dank und weiter so! Guten Start ins neue Jahr 😉

    Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.