Die richtige Lagerung von Kopierpapier ist wichtig, um die Nutzbarkeit auch über einen längeren Lagerzeitraum zu gewährleisten. Dabei ist es wichtig, einige Faktoren zu beachten, damit das Papier auch wirklich die Zeit der Lagerung gut überstehen kann. In diesem Artikel erfahren die Leser, worauf es bei der richtigen Lagerung ankommt.

Warum ist die richtige Lagerung von Kopierpapier wichtig?

Viele Unternehmen und auch einige Endverbraucher kaufen
Kopierpapier für ihren Kopierer, Drucker oder auch das Faxgerät für einige Monate oder sogar Jahre im Voraus. Der Grund hierfür ist häufig, dass spezielle Angebote oder Mengenrabatte in Anspruch genommen werden und so der Papiervorrat deutlich aufgepolstert wird. Dabei wird jedoch häufig vergessen, dass es sich bei Papier um ein sehr empfindliches Gut handelt, welches sowohl durch Hitze, Kälte und insbesondere Feuchtigkeit sowie auch durch einen natürlichen Alterungsprozess beschädigt werden kann. Dabei geht es nicht immer nur um eine Beschädigung des Materials, sondern regelmäßig auch um unschöne Verfärbungen und Wölbungen. Deshalb ist es wichtig, dass Kopierpapier richtig gelagert wird, um möglichst lange nutzbar zu bleiben und so ihre Qualität und Eigenschaften erhält.

Worauf sollte bei der korrekten Lagerung von Kopierpapier geachtet werden?


Bei der Lagerung von Kopierpapier handelt es sich um keine „Raketenwissenschaft“, sodass diese von Unternehmen und auch Verbrauchern mit einigen einfachen Tipps sehr einfach umgesetzt werden kann. In erste Linie sollte Kopierpapier zunächst in seiner Original-Verpackung belassen werden, solange dieses nicht wirklich benötigt wird. So wird verhindert, dass das Papier möglichst gut vor äußeren Einflüssen wie schwankenden Temperaturen und Feuchtigkeit geschützt wird. Da die Verpackung aber natürlich nicht vollständig luftdicht ist, gilt es auch die Umgebung für die Lagerung anzupassen. So sollte Kopierpapier möglichst in Räumlichkeiten mit mittlerer Temperatur zwischen 15 und 25 Grad gelagert werden. Zudem sollte darauf geachtet werden, dass der Lagerraum keine unnötig hohe Luftfeuchtigkeit aufweist, da sich diese negativ auf die Papierkonsistenz auswirken kann, wobei sich Zellstofffasern ausdehnen und dann aufquellen. Daher wird eine relative Luftfeuchtigkeit von 50 bis max. 60 Prozent empfohlen.

Worauf kommt es bei der Nutzung von Kopierpapier an?

Grundsätzlich sollte bei der Wahl von Kopierpapier immer darauf geachtet werden, dass dieses für das jeweilige Gerät geeignet ist. Ist ein entsprechendes Gerät nicht darauf ausgelegt, eine bestimmte Kopierpapiersorte zu verarbeiten, kann dies zu unterschiedlichen Problemen führen – wie etwa Papierstau oder auch fehlerhafte Druckergebnisse. Zudem kann es speziell bei Kopierpapier bei wechselnden Raumtemperaturen zu technischen Problemen kommen, insbesondere bei unterschiedlichen Temperaturen zwischen Kopierer, Toner und Kopierpapier. Um das Papier an die Wärme des Kopierers besser und schneller anzupassen, kann es sinnvoll sein, den Papierstapel neben dem Kopierer zu platzieren, sodass sich die leichte Abwärme des Kopierers auf das Papier übertragen kann und dieses so besser nutzbar macht.

Wie kann eine statische Aufladung von Papier verhindert werden und warum?

Nicht selten kommt es durch eine falsche Lagerung von Papier zu statischen Aufladungen – unabhängig davon, ob es sich um DIN A4 Kopierpapier oder DIN A3 Kopierpapier handelt. Bevor das Papier – welches eine längere Lagerzeit hinter sich hat – in den Kopierer gefüllt wird, sollte es entsprechend „entladen“ werden, damit es nicht zu technischen Problemen wie etwa einem Papierstau im Drucker kommt. Durch die statische Aufladung „klebt“ Papier mehr oder weniger stark zusammen, wodurch ungewollt zu viele Blätter eingezogen werden können und es dann zum besagten Papierstau kommt. Dies lässt sich relativ einfach umsetzen, in dem das frisch ausgepackte Kopierpapier mehrfach aufgefächert wird. Auf diese Weise löst sich die statische Aufladung auf und das Papier liegt dann viel lockerer in der Papierkassette.

Kopierpapier richtig lagern: So bleibt das Papier länger nutzbar

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.