Laptop wird heiß: Was kann man im Sommer dagegen tun?

 

Endlich: Der Sommer ist da! Aber die hohen Temperaturen sind oft auch mit einigen Nachteilen verbunden – sowohl für Menschen als auch für technische Geräte. So kann der Laptop bei zu großer Hitze beschädigt werden und im Zweifelsfall sogar ganz kaputt gehen. Unser heutiger Ratgeber zeigt, worauf man im Sommer achten sollte.

Warum macht das Arbeiten bei großer Hitze sowohl Menschen als auch technischen Geräte zu schaffen?

Wenn die Temperaturen im Sommer die 30 Grad-Marke knacken, können wir Menschen uns nur schwer konzentrieren. Angesichts der körperlichen Belastungssituation, mit denen wir bei großer Hitze zu kämpfen haben, bekommen wir kaum etwas von dem mit, was um uns herum geschieht. Unser Körper ist im Grunde durchgehend damit beschäftigt, sich auf angenehme Temperaturen runter zu kühlen und auch unsere Gedanken schweifen dann gerne immer wieder von den eigentlich wichtigen Dingen ab. Auch viele technische Geräte wie PCs, Laptops, Smartphones, Drucker oder Tablets sind sehr hitzeempfindlich, sodass eine Überhitzung nicht nur beim Menschen, sondern auch bei der Technik zum Kollaps führen kann. Wird ein Gerät zu warm, sinkt meist nicht nur die Leistung erheblich, sondern oft ist auch der Akku den hohen Temperaturen nicht gewachsen. Im schlimmsten Fall quittiert dieser sogar vorzeitig seinen Dienst.

Warum sind davon besonders kleine, mobile Geräte wie Laptops betroffen und wie kann man die Temperatur messen?

Insbesondere kleine Geräte wie Tablets, Smartphones oder Laptops sind äußerst anfällig, wenn sie längere Zeit großer Hitze oder sogar direkter Sonneneinstrahlung ausgesetzt sind. Zum einen verliert bei zu großer Wärmeeinwirkung nicht nur der Akku deutlich an Leistung und entlädt sich eigenständig selbst, zum anderen können auch äußere Komponenten wie das Display oder der verbaute Kunststoff einen Schaden nehmen. Bei zu starker Hitze drohen je nach Gerät zunehmend Abstürze, langfristige Schäden an der Hardware oder im schlimmsten Fall sogar einen vollständigen Datenverlust. Eine regelmäßig Datensicherung auf externen Speichermedien ist im Sommer ist also Pflicht. Um die Temperatur des Geräts zu ermitteln, stehen im Internet Universal-Tools zum Download kostenlos zur Verfügung. Mit diesen Programmen lassen sich Temperaturmessungen schnell, problemlos und vor allem regelmäßig vornehmen. Einige Tools bieten sogar eine manuelle Steuerung der Lüftung an.

Warum kann große Wärme sich negativ auf einen Laptop auswirken und wie macht sich dies bemerkbar?

Wir der Laptop zu heiß, reagiert er meist nur noch verlangsamt auf die Befehle des Nutzers. Häufig kommt es zu ungewöhnlich lauten Betriebsgeräuschen, die durch die Kühlung verursacht wird. Meist folgt nach einiger Zeit dann der totale Blackout: Nach einem Klick mit der Maus oder Tastatur ist der Bildschirm endgültig tot – der Laptop geht aus. Im besten Fall kann das Gerät nach einer kurzen Ruhepause, in der es sich abkühlen konnte, einfach wieder neu gestartet werden. Im schlechtesten Fall kann die Überhitzung des Laptops aber auch die Hardware nachhaltig beschädigen.

Welche Möglichkeiten gibt es von außen, um die Temperaturen bei einem Laptop zu reduzieren?

Der Lüfter kann bei hohen Temperaturen schnell mit seinen Aufgaben überfordert sein. In diesem Fall kann er durch einen Laptopständer unterstützt werden. Es handelt sich dabei um ein Gestell, auf dem der Rechner abgelegt werden kann. Durch die erhöhte Position kann der Lüfter die warme Luft besser nach außen abgehen, sodass das Kühlsystem deutlich besser arbeiten kann. Darüber hinaus ist ein Laptopkühler sinnvoll, denn diese Unterlage ist mit zwei eigenen Lüftern ausgestattet, die zunehmend für die nötige Luftzufuhr sorgt. Der Laptopkühler wird meist per USB-Anschluss mit Strom versorgt. Einige Geräte beziehen aber auch ihre Energie über ein separates Netzteil.

Warum kann Schmutz und Staub im Inneren des Gerätes die Kühlung ebenfalls beeinflussen und was kann man dagegen tun?

Wenn das Notebook überhitzt oder merklich langsamer wird, kann auch die steigende Staubdichte im Inneren des Gerätes ein Grund dafür sein. Im wahrsten Sinne des Wortes sind Lüfter und andere wichtige Hardwarekomponenten zu stark verdreckt, sodass nur noch eine gründliche Reinigung hilft. Hierzu wird der Akku des Laptops zunächst entfernt. Laptop-Abdeckungen sind in der Regel am Korpus mit mehreren kleinen Schrauben befestigt. Nachdem diese gelöst sind, lässt sich die Abdeckung problemlos abnehmen. Die Luftschlitze innerhalb der Abdeckung sollten mit einem speziellen Druckluft-Reinigungsspray gereinigt werden. Die nun freiliegende Lüftung des Laptops kann ebenfalls mit Druckluftspray behandelt werden, allerdings können hier einige weiche Pinsel eine zusätzliche Hilfe sein. Nachdem der Laptop sorgfältig gereinigt wurde, sollte im Idealfall noch eine Wärmeleitpaste zwischen Kühlkörper und Prozessor aufgetragen werden.

Das Fazit

Läuft der Laptop über längere Zeit heiß, können die elektronischen Komponenten erheblichen Schaden nehmen. Warnsignale des Geräts sollten deshalb immer ernst genommen werden. Ein staub- und schmutzfreier Lüfter senkt die Betriebstemperatur ebenso, wie die Benutzung eines Laptopständers und/oder eines Laptopkühlers.

Mit freundlichen Grüßen
Ihr HD-Toner Team 😉
https://www.hd-toner.de

 

Laptop wird heiß: Was kann man im Sommer dagegen tun?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.