LED-Drucker: Was ist das und für wen ist dieser geeignet?

 

Neben dem Tintenstrahl- und Laserdruck gibt es längst verschiedene alternative Druckmethoden, die für den Verbraucher einige Vorteile bieten können. Vor allem LED-Drucker erfreuen sich aktuell zunehmender Beliebtheit. Aber wo genau liegen die Vorteile eines LED-Druckers und worauf muss beim Kauf eines LED-Druckers geachtet werden?

Warum werden alternative Drucktechniken immer gefragter, aber warum kennt sie fast niemand?

Laserdrucker gehören sowohl im Homeoffice und im Großraumbüro mitunter zur wichtigsten Grundausstattung als auch im industriellen Bereich. Dabei wird einem modernen Drucker heutzutage sehr viel abverlangt, denn vor allem in Unternehmen müssen täglich zahlreiche Druckaufträge erledigt werden. Dementsprechend spielt die Zuverlässigkeit, die Produktivität sowie die Geschwindigkeit eines Druckers eine erhebliche Rolle, sodass immer häufiger nach passenden Alternativen zum Laserdrucker gesucht wird. Insbesondere die modernen LED-Drucker können bei diesen Aspekten punkten. Auch wenn die Geräte aufgrund ihrer Aktualität noch eher unbekannt sind, so werden sie vermutlich neben Laser und Tinte schon bald zum Standard-Druckverfahren.

Was genau ist eigentlich ein LED-Drucker und wie funktioniert dieser?

Mit einem LED-Drucker können, genau wie mit einem Laser- oder Tintenstrahldrucker, sowohl Bilder als auch Texte und Grafiken auf Papier gebracht werden. Die Geräte funktionieren ähnlich wie Laserdrucker: Das Bild wird über eine Walze auf das Papier gebracht. Der Text bzw. das Bild werden von dem Drucker auf eine lichtempfindliche Trommel projiziert, wobei die entsprechenden Stellen, die bedruckt werden müssen, geladen werden. Die Aufnahme des Toners wird damit möglich. Der Toner wird im Anschluss dann auf das Papier übertragen, was noch etwas stärker geladen ist, als die Trommel selbst. Somit entsteht letzten Endes das fertig erzeugte Druckbild.

Was sind die Unterschiede und Gemeinsamkeiten zu Laserdruckern?

Wie bereits erwähnt ähneln sich die beiden Geräte stark in ihrer Funktionsweise. Allerdings wird die Bildtrommel eines LED-Druckers nicht mit einem Laserstrahl belichtet, sondern mithilfe von Leuchtdioden. Somit kommt in einem LED-Drucker eine LED-Zeile zum Einsatz, mit deren Hilfe sich die komplette Seite in einem Durchgang vollkommen gleichmäßig belichten lässt. Die Geräte haben erhebliche Vorteile im Vergleich zu einem Laserdrucker. So können die modernen Bürogeräte nicht nur schnellere Geschwindigkeiten erreichen, sondern die Ausdrucke lassen sich in der Regel auch deutlich kostengünstiger produzieren. Zudem wird das Druckpapier in einem LED-Drucker nicht über Umlenkrollen gebogen werden, sodass damit auch komplexe Ausdrucke wie beispielsweise Banner ausgedruckt werden können.

Für welche Anwendungsfälle eignen sich LED-Drucker und für welche weniger?

Egal ob im Unternehmen oder Zuhause im Home-Office: LED-Drucker eignen sich aufgrund ihrer Funktionen überwiegend für die Büroarbeit. Die Geräte erzeugen scharfe Druckergebnisse, wobei das Drucken reiner Texte und Text-Grafiken am besten gelingt. Müssen viele Ausdrucke innerhalb kurzer Zeit erzeugt werden, ist ein solcher LED-Drucker ebenfalls eine empfehlenswerte Alternative zum Laserdrucker. Vergleichsweise hochwertig fällt bei einem LED-Drucker allerdings hauptsächlich der schwarz-weiß-Druck aus. Für Fotodrucke sind die Geräte jedoch weniger gut geeignet, da sie bei farbigen Ausdrucken manchmal eine minderwertigere Druckqualität aufweisen als Tintenstrahl- oder Laserdrucker.

Worauf sollte man beim Kauf eines LED-Druckers achten?

Sowohl LED-Drucker als auch Laserdrucker, die mit Toner-Kartuschen arbeiten, sind aktuell zu erschwinglichen Preisen erhältlich. Wer nach dem Kauf keine böse Überraschung erleben möchte, sollte allerdings nicht nur preisliche Faktoren beim Kauf eines LED-Druckers beachten, sondern natürlich sind auch die Funktionen und Anwendungsgebiete entscheidend. Ein modernes Gerät sollte im besten Fall mit WLAN ausgestattet sein, damit es auch von mehreren Nutzern und ohne Kabel verwendet werden kann. Zudem gilt es zu entscheiden, inwiefern der Drucker mehrere Zwecke gleichzeitig erledigen soll: Ist es nötig, dass das Gerät auch kopieren, scannen und faxen kann? Dann ist ein zuverlässiges Multifunktionsgerät sicherlich die beste Wahl. Nicht zuletzt müssen auch die Druckgeschwindigkeit und die Druckqualität in die Kaufentscheidung mit einbezogen werden.

Fazit

LED-Drucker sind eine gute Alternative zum herkömmlichen Laserdrucker, denn die Geräte haben vergleichsweise viele Vorteile zu bieten. So sind sie schneller, effizienter und weniger störungsanfällig. Vor allem für das Drucken von schwarz-weiß Grafiken oder Texten erweisen sich LED-Drucker als moderne, innovative Helfer im Büro.

 

LED-Drucker: Was ist das und für wen ist dieser geeignet?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.