Windows 10: Automatische Updates deaktivieren oder verschieben

 

Die Updates von Betriebssystemen wie Windows 10 dienen zum einen der Aktualisierung von Sicherheitsstandards und zum anderen der Implementierung neuer Features. Allerdings laufen die Updates bei einigen Nutzern nicht immer reibungsfrei ab, was schnell zu Problemen führen kann. In diesem Fall kann es sinnvoll sein, die Updates temporär zu deaktivieren bzw. zu verschieben.

Warum ist die Aktualität eines Betriebssystems so wichtig?

Einer der Hauptgründe dafür, warum Updates regelmäßig durchgeführt werden sollten, liegt in der allgemeinen Systemsicherheit begründet. So werden im Laufe der Zeit immer wieder neue Sicherheitslücken entdeckt, die wiederum von Hackern und Cyberkriminellen ausgenutzt werden können. Schlupflöcher dieser Art werden von Entwicklern mit der Hilfe von Updates zuverlässig gestopft. Bleiben die Lücken offen, so können sie von Viren und anderen Schadprogrammen als Einstiegspunkt genutzt werden. Auf diese Weise können die schädlichen Programme unentdeckt in die Systemdateien gelangen, wo sie nicht selten schwerwiegende Schäden anrichten. Die Bandbreite reicht dabei vom versteckten Ausspionieren personenbezogener Daten bis hin zur vollständigen Sperrung oder sogar Löschung von wichtigen Daten und Dateien. Um hier nicht betroffen zu sein, sind regelmäßige Updates eine wichtige Vorsichtsmaßnahme.

Aus welchen Gründen kommt es bei den Aktualisierungen manchmal zu Problemen?

Bei der Programmierung von Updates sehen sich die Entwickler gleich mit mehreren Hürden konfrontiert. So bestehen die meisten PCs aus vielen verschiedenen Bauteilen, die von Nutzer zu Nutzer variieren und unterschiedliche Anforderungen an das System stellen. Hier gilt es sicherzustellen, dass die durch die Aktualisierung bedingten Änderungen der Systemdateien nicht zu Komplikationen führen. Beispielsweise kann es vorkommen, dass die Grafikkarten einiger Hersteller bzw. Modellreihen nach einer Änderung der Systemdateien nicht mehr richtig funktionieren, während andere Exemplare nach dem Update ganz normal arbeiten. Gleiches gilt für Prozessoren, Arbeitsspeicher und andere Hardwarekomponenten wie Drucker oder Scanner. Hier ist es nicht selten so, dass die Entwickler erst nach der Durchführung von entsprechenden Problemen erfahren und diese anschließend mit einem neuen Update beheben.

Wann lohnt sich die Hinauszögerung von Updates?

Kommt es nach einem Update zu Hardwarekonflikten und der Boot-Vorgang endet beispielsweise mit einem Bluescreen, so bleibt ein Zurücksetzen des Systems häufig die letzte Möglichkeit. Damit dies nicht bei jedem Neustart wiederholt werden muss, kann hier das temporäre Aussetzen von Updates sinnvoll sein. Die Aktualisierungen sollten in diesem Fall nur solange herausgezögert werden, bis der Hersteller das Problem behoben hat. Da Updates durchaus sehr zeitintensiv sein können, kann die Verschiebung der Aktualisierung ebenfalls aus praktischen Gründen nützlich sein. Vor allem wenn der Computer nur kurz ausgeschaltet werden soll und später mit dem Gerät noch gearbeitet werden muss ist das Hinauszögern eine willkommene Lösung.

Welche Möglichkeiten zur Verschiebung von Updates bietet Windows 10?

Unter Windows 10 können Nutzer in den Einstellungen ganz einfach die Zeiträume für Updates festlegen. Hierfür wird das Menü Windows Update aufgerufen und im Anschluss auf „Nutzungszeit ändern“ geklickt. Im folgenden Fenster können anschließend die Nutzungszeiten eingestellt werden. Über einen Programmbefehl lassen sich Updates alternativ komplett stoppen oder zu einem späteren Zeitpunkt ausführen. Wer die Updates stoppen will, gibt im Suchfeld von Windows den Befehl „cmd“ mit der Tastatur ein. Nun wird im Menü die Eingabeaufforderung geöffnet. In dem Programm wird nun „net stop wuauserv“ eingegeben und mit Enter bestätigt. Nach der Eingabe werden alle Updates gestoppt.

Was gibt es abschließend zum Thema zu sagen?

Summa summarum lässt sich sagen, das Updates grundsätzlich nicht auf die lange Bank geschoben werden sollten. Jedoch kann es in bestimmten Szenarien durchaus sinnvoll sein, die automatische Aktualisierung für einen gewissen Zeitraum auszusetzen. Allerdings sollte das Aussetzen von Updates unter keinen Umständen zum Dauerzustand werden.

Mit aktuellen Grüßen
Ihr HD-Toner Team 😉
https://www.hd-toner.de

 

Windows 10: Automatische Updates deaktivieren oder verschieben

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.