Drucker Lebensdauer: So verlängert man die Geräte-Lebenszeit

 

Drucker gehören heute maßgeblich zur Büroausstattung. Während einige Geräte zu Dumping-Preisen angeboten werden, können andere Modelle durchaus ins Geld gehen. Kurzum: Ohne einen guten Tintenstrahl- oder Laserdrucker ist es mittlerweile kaum noch möglich, Bürotätigkeiten auszuführen. Aber wie kann man als Nutzer die Haltbarkeit von Druckern verbessern und so von einer möglichst langen Lebensdauer profitieren?

Warum ist es wichtig, dass technische Gerät gepflegt werden, um die Haltbarkeit zu verlängern?

Tintenstrahl- oder Laserdrucker sorgen seit vielen Jahren im Büro für eine immense Zeitersparnis sowie für eine erhebliche Erleichterung der Arbeit. Doch wie jedes andere elektronische Gerät muss auch ein Drucker regelmäßig gepflegt und gewartet werden, um möglichst lange die Aufgaben erledigen zu können. Nur wenn ein Printer regelmäßig gereinigt, gewartet und bei Bedarf repariert wird, kann er mit einer entsprechend hohen Lebenserwartung punkten. Durch regelmäßige Überprüfungen lassen sich beispielsweise mechanische Defekte schnell erkennen und Störungen damit vermeiden. Eine regelmäßige Druckerwartung reduziert also Störungen, schützt die Geräte und spart überdies noch bares Geld.

Welche Faktoren sind besonders relevant, um die Lebensdauer eines Druckers zu verbessern?

Egal ob Tintenstrahldrucker oder Laserdrucker: Jedes Gerät muss gut gepflegt werden, damit es eine maximale Lebenszeit erreichen kann. Mit den folgenden Tipps können Nutzer entscheidend die Lebensdauer des Druckers erhöhen:

1. Regelmäßig Wartungsprogramm durchführen

Die regelmäßige Durchführung eines mitgelieferten Wartungsprogramms ist mitunter einer der effektivsten Wege, um die Lebensdauer des Gerätes zu erhöhen. Um die Druckdüsen zu reinigen, sollte der automatische Reinigungsprozess des Druckers aktiviert werden. Alte Reste aus Druckerpatronen oder Toner-Kartuschen werden so sorgfältig entfernt. Ist das Gerät nur selten in Benutzung, kann es allerdings trotzdem vorkommen, dass selbst nach einer automatischen Reinigung der Druckkopf kein sauberes Druckbild mehr erzeugen kann. In diesem Fall sollte der Druckkopf vorsichtig mit einem fusselfreies Tuch und destilliertem Wasser per Hand gereinigt werden.

2. Richtige Pflege im Innenbereich

Neben den sichtbaren Verschmutzungen am Außenbereich des Druckers müssen in regelmäßigen Abständen auch Staub und Dreck im Innenbereich entfernt werden. Bevor der Deckel des Druckers geöffnet wird, sollte unbedingt sichergestellt werden, dass er vom Stromanschluss getrennt ist. Anschließend kann der Innenbereich mit einem handlichen Staubsauger ausgesaugt werden. Druckluftdosen empfehlen sich hingegen nicht für die Innenreinigung, denn die pressen den Schmutz oft noch tiefer in das filigrane Innenleben.

3. Software-Updates durchführen

Viele Nutzer vernachlässigen die Software des Druckers und halten sie nicht regelmäßig auf den neuesten Stand. Allerdings kommen ständig neue Druckertreiber von verschiedensten Herstellern auf den Markt, die nicht nur dazu betragen dass der Nutzer das Beste aus seinem Gerät herausholen kann, sondern dass auch noch eventuell vorhandene Sicherheitslücken geschlossen werden. Dementsprechend wichtig ist die regelmäßige Durchführung von Treiber-Updates. Dies geht am einfachsten über den „Geräte-Manager“ von Windows.

4. Überlastung des Printers vermeiden

Eine konstante Überlastung des Druckers ist eine der häufigsten Ursachen für einen Totalausfall. Es gilt zu bedenken, dass nicht jedes Gerät dafür ausgelegt ist, Massen an Druckaufträgen zu bewältigen. Demnach sollten Nutzer bereits beim Kauf eines Druckers das zu erwartende Druckvolumen berücksichtigen. Es empfiehlt sich in diesem Zusammenhang, etwa das Doppelte der tatsächlichen Druckmenge anzunehmen, denn so ist man auch bei einem steigenden Bedarf noch bestens gerüstet, ohne dass das Gerät seinen Dienst aufgrund einer Überlastung quittieren muss.

Schlusskommentar

Die Lebenserwartung eines Druckers kann ausschließlich mit der richtigen Pflege und Wartung bis aufs Maximale ausgeschöpft werden. Die regelmäßige Durchführung von Updates und Wartungsprogrammen sowie die richtige Reinigung im Innenbereich tragen zu einer deutlichen Erhöhung der Lebenserwartung bei.

 

Drucker Lebensdauer: So verlängert man die Geräte-Lebenszeit

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.