Google Cloud Print: Was ist das und wie funktioniert es eigentlich?

 

Wer etwas ausdrucken möchte, muss in der Regel erst zahlreiche Arbeitsschritte erledigen. So muss natürlich zuerst sichergestellt werden, dass der Drucker mit dem PC verbunden ist. Anschließend gilt es, den Druckauftrag am PC zu erstellen und erst dann kann das zu druckende Dokument an den Drucker weitergeleitet werden. Mit Google Cloud Print können Nutzer diese Schritte einfach umgehen, denn die Druckaufträge lassen sich überall und jederzeit erteilen. Aber was genau versteht man unter Cloud Print und wie funktioniert das?

Was genau versteht man unter Cloud Printing und wie funktioniert das?

Bei Google Cloud Print handelt es sich um einen Dienst von Google, der es dem Nutzer erlaubt, von jedem beliebigen Endgerät auf den Drucker zugreifen zu können. Es muss sich dementsprechend nicht um einen Computer, Notebook oder Chromebook handeln, sondern auch das Tablet und das Smartphone sind für Google Cloud Print die idealen Begleiter. Über das Internet werden sämtliche Dokumente an den ausgewählten Drucker gesendet, sodass sich der Nutzer nicht in der Nähe des Druckers befinden muss, um einen Druckauftrag zu starten. Bei anderen Diensten ist dies nur über WLAN möglich, sodass der Drucker sich mit dem Gerät im selben WLAN-Netz befinden muss. Dies muss bei der Anwendung Cloud Print nicht berücksichtigt werden. Zudem spielt es keinerlei Rolle, ob ein klassischer PC, das Smartphone oder ein anderes beliebiges internetfähiges Gerät verwendet wird, weil alle auf den Drucker zugreifen können.

Welche Möglichkeiten bietet hier besonders Google Cloud Print und welche Vorteile bietet es?

Es sprechen viele Vorteile für die Verwendung von Google Cloud Print. So wird der Dienst von Google kostenlos zur Verfügung gestellt, wohingegen andere Anbieter in der Regel kostenpflichtige Anwendungen anbieten. Zudem hat Google Cloud Print den Vorteil, dass auch viele ältere Druckermodelle damit drucken können, die offiziell den Druck aus der Cloud eigentlich nicht beherrschen. Damit muss nicht zwangsläufig ein neuer Drucker gekauft werden. Es muss lediglich sichergestellt werden, dass der Drucker über das WLAN-Netz mit dem Internet verbunden werden kann. Ist die entsprechende Seite fertig ausgedruckt, kommt es zu einer sofortigen Löschung des entsprechenden Druckauftrags. Deshalb muss sich der Nutzer auch keine Sorgen um die Datensicherheit machen, denn die Dateien, Bilder und Dokumente werden nicht dauerhaft auf den Google Servern gespeichert.

Für wen und welche Zwecke ist dies besonders gut geeignet?

Das Drucken wird Dank der Cloud erheblich vereinfacht, was besonders Personen zu schätzen wissen, die häufig Dokumente, Bilder oder E-Mails vom Tablet oder dem Smartphone drucken. Dank der Möglichkeit, dass mit Hilfe von Google Cloud Print der WLAN-fähige Drucker mit Google verbunden werden kann, ist es möglich, dass der Nutzer von jedem internetfähigen Gerät darauf zugreifen kann. Da auch mehrere Personen ein und denselben Drucker verwenden können, kommt die Technologie immer häufiger in den verschiedensten Unternehmen und Branchen zum Einsatz. So z.B. auch an Flughäfen und Hotels: In wenigen Sekunden lässt sich mit der passenden App direkt vor Ort drucken. Google Cloud Print ist also nicht nur für Privatpersonen interessant, sondern besonders auch für Unternehmen. Der Dienst kann ideal auf die Anforderungen der Firma angepasst werden, ohne dass dafür viele Handgriffe erledigt werden müssen.

Wie richtet man seinen Drucker für Google Cloud Print ein und wie druckt man damit?

Die Einrichtung des Druckers für Google Cloud Print ist relativ leicht: Unter der Adresse chrome://device kann der Nutzer unter “Neue Geräte” im Chrome-Browser nach dem eigenen Drucker suchen. Ist das Gerät gefunden, muss unter “Verwalten” auf “Registrierung bestätigen” geklickt werden, sodass sich ein Fenster mit Anweisungen öffnet. Damit kann der Registrierungsprozess abgeschlossen werden. Unter https://google.com/cloudprint kann bei Bedarf geprüft werden, ob die Registrierung des Gerätes erfolgreich war. Ist der eigene Drucker nicht in der Liste auffindbar, muss hingegen zuerst der Punkt “Klassische Drucker” und “Drucker hinzufügen” bestätigt werden. Abschließend lässt sich unter “Zu registrierende Drucker” der Drucker auswählen, der für Google Cloud Print verwenden werden soll. Ist der Drucker mit der Cloud verbunden, kann der Nutzer von überall und von allen internetfähigen Geräten darauf zugreifen. Für Android-Betriebssysteme ist die kostenlose App “Cloud Print” kostenlos im Play Store erhältlich. Wer hingegen über sein iPhone oder über ein andere Apple-Gerät drucken möchte, muss hingegen eine separate App herunterladen. Google selbst empfiehlt für diesen Zweck die kostenpflichtige App “PrintCentral Pro”.

Das Fazit

Die zahlreichen Vorteile sprechen eine sehr deutliche Sprache: Bei Google Cloud Print handelt es sich um einen hervorragenden Dienst, der sich für alle eignet, die es besonders eilig haben. Der Nutzer muss nicht extra den PC einschalten, sondern kann bequem die Daten auch vom Smartphone, dem Tablet und von sonstigen mobilen Endgeräten aus senden.

Mit freundlichen Grüßen
Ihr HD-Toner Team ?

https://www.hd-toner.de

 

Google Cloud Print: Was ist das und wie funktioniert es eigentlich?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.