Masterarbeit drucken und binden: Worauf kommt es an?

 

Die Masterarbeit zu schreiben kostet in der Regel jede Menge Zeit und Nerven. Doch sobald die Recherchen und Schreibarbeiten erledigt sind, können es viele kaum erwarten, das Ganze auf Papier zu bringen. Aber kann man die Masterarbeit überhaupt selbst drucken oder sollte man doch besser einen professionellen Copyshop aufsuchen?

Warum ist die richtige Vorbereitung für die Masterarbeit wichtig?

Das Erstellen einer Masterarbeit setzt zunächst eine umfangreiche Planung voraus. Dies beginnt bereits beim Zeitmanagement, denn eine erfolgreiche Abschlussprüfung setzt voraus, dass man nicht in letzter Minute die Masterarbeit binden lässt. Im Vorfeld müssen zudem die formalen Anforderungen geklärt werden, die von den Verantwortlichen vorausgesetzt werden. Selbstverständlich setzt eine gut ausgearbeitete Masterarbeit eine umfangreiche Recherche voraus. So erfordert das Recherchieren und Ausarbeiten eines Themas einen Großteil der zur Verfügung stehenden Zeit. Nicht zuletzt müssen inhaltliche Fehler unbedingt aufgespürt und entfernt werden, bevor es zum Ausdrucken der Masterarbeit kommt. Dafür ist es sinnvoll, nicht nur selbst Korrektur zu lesen, sondern auch einem Familienmitglied oder Freund einen Blick in die Arbeit zu gewähren. Nur wenn ausreichend Zeit zur Verfügung steht, können all diese Kriterien beim Schreiben der Masterarbeit auch berücksichtigt werden. Deshalb ist eine sorgfältige und zeitintensive Vorbereitung besonders wichtig.

Lohnt es sich die Masterarbeit selbst auszudrucken und worauf kommt es dabei an?

Im Grunde genommen ist es jedem selbst überlassen, ob die Masterarbeit selbst ausgedruckt wird oder ob diese Aufgabe ein Copyshop erledigen soll. Wer hier eine besonders günstige Möglichkeit sucht, kann natürlich die Masterarbeit auch selbst ausdrucken, insofern der nötige Bürobedarf zur Verfügung steht. Neben einem guten Tintenstrahl- oder Laserdrucker und hochwertigen Druckerpatronen bzw. Toner muss auch die Anschaffung von einem Laminiergerät samt passender Laminierfolie in Erwägung gezogen werden, um die Schriftstücke möglichst professionell binden zu können. Wichtig ist zudem das gewählte Papier, denn nach unserer Empfehlung sollte dieses mindestens eine Grammatur von 100 g/m2 aufweisen. Dann ist garantiert, dass das Druckerpapier eine hohe Wertigkeit hat und so zu einem positiven Gesamteindruck beiträgt.

Warum kann ein professioneller Copyshop beim Drucken und Binden eine echte Alternative sein?

Fasst man die benötigten Büromaterialien zusammen, entstehen meist äußerst hohe Kosten für deren Anschaffung. Nicht nur, dass in den meisten Fällen hochwertige Hefter und Mappen angeschafft werden müssen, sondern oft ist es auch nötig, elektronische Komponenten wie Laminiergeräte oder einen Drucker neu zu erwerben. Dementsprechend muss mit einem hohen finanziellen Aufwand gerechnet werden, wenn man sich dafür entscheidet, die Masterarbeit selbst zu drucken. Abgesehen von dem finanziellen Aspekt unterschätzen viele aber auch den zeitlichen Aufwand, der dafür benötigt wird. Zudem muss bedacht werden, dass die Bindung der Abschlussarbeit in der Regel nicht von einem Laien realisiert werden kann, sodass man spätestens dann auf die Hilfe eines Profis angewiesen ist, wenn es darum geht, die Masterarbeit binden zu lassen. Zusammenfassend kann ein Copyshop also eine zeitsparende und nervenfreundliche Alternative sein, um eine Masterarbeit drucken und binden zu lassen.

Welche Drucke und Bindemöglichkeiten gibt es und welche Vorteile/Nachteile haben diese?

Wie jedes andere Dokument auch kann die Masterarbeit entweder in Farbe oder als schwarz/weiß-Druck erzeugt werden. Farblich gestaltete Abschlussarbeiten sehen meist lebendiger und professioneller aus und sind vor allem immer dann ein Muss, wenn Grafiken oder Diagramme enthalten sind. Allerdings muss hier bedacht werden, dass die meisten Copyshops Aufpreise für Farbseiten verlangen. Des Weiteren muss festgelegt werden, welche Bindung die Masterarbeit erhalten soll, denn auch hier stehen verschiedene Möglichkeit zur Verfügung. Wer einen hochwertigen Buch-Look sowie einen robusten Einband bevorzugt, sollte bestenfalls ein Hardcover wählen. Dieser Einband vermittelt einen sehr professionellen und seriösen Eindruck. Daneben steht die sogenannte Drahtringbindung (Spiralbindung) als günstige Alternative zur Verfügung. Sie zeichnet sich durch eine einfache Gestaltung aus, hat aber gleichzeitig eine seriöse Wirkung. Zudem punktet diese Bindemöglichkeit mit einem guten Handling, weil sich die Arbeit komplett aufschlagen lässt. Die Leimbindung ist ebenfalls deutlich preiswerter als das Hardcover und kann ebenso mit einer hohen Stabilität überzeugen.

Welche Programme bieten sich für die Erstellung der Masterarbeit an?

Zunächst sollte für die Erstellung der Masterarbeit eine Software vorhanden sein, die ihren Fokus auf den Schreibprozess legt. Exportfunktionen, Gliederungsmöglichkeit und Einsteigerfreundlichkeit sind hier besonders wichtige Aspekte. Für diesen Zweck werden die beiden Applikationen Word, LibreOffice oder OpenOffice von vielen Nutzern weiterempfohlen. Geht es hingegen ausschließlich um die Notierung von Zitaten, Gedanken und Notizen sowie um die Verwaltung von großen Literaturdatenbanken, gelten die beiden Programme Citavi und Mendeley als empfehlenswert, die beide kostenlos angeboten werden. Es gibt allerdings auch Programme, die bis auf kleinere Ausnahmen alle Funktionen innerhalb einer Anwendung vereinen und somit echte Alleskönner sind. Hier gehören Evernote und Auratikum zu den Applikationen, die am positivsten bewertet werden. Diese Programme versprechen eine korrekte Datenübertragung, sodass Grafiken, Abstände und Grafiken fehlerfrei übernommen und ausgedruckt werden.

 

Masterarbeit drucken und binden: Worauf kommt es an?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.