Umweltfreundliche Drucker: Welche Eigenschaften sind hier relevant?

 

Nachhaltigkeit wird in unserer Gesellschaft ein immer größer werdendes Thema. Immer mehr Menschen achten vermehrt auf Umweltfreundlichkeit – sowohl im eigenen Zuhause, als auch im Büro. Aber warum sind die Themen derzeit überhaupt so relevant und warum sind auch Drucker ein Problem, wenn es um die Umweltfreundlichkeit im Büro geht? Wie lässt sich der Verbrauch an Büromaterial am besten senken?

Warum wird das Thema Umweltfreundlichkeit und Nachhaltigkeit auch im Büro und Home-Office immer wichtiger?

Für viele Menschen wird es immer wichtiger, die Umwelt zu schützen und sich mit Nachhaltigkeit zu beschäftigten. Doch natürlich können nicht nur private Haushalte Gutes für die Umwelt tun, sondern auch im Büro kann man sich aktiv für mehr Nachhaltigkeit und Umweltschutz einsetzen. Nahezu täglich werden neue Erkenntnisse darüber veröffentlicht, wie die Erde und das Leben des Menschen langfristig durch die Umweltverschmutzung beeinflusst wird. Dies hat viele zum Umdenken bewegt und ein Großteil möchte im Rahmen der eigenen Möglichkeiten “richtig” handeln – den kommenden Generationen zuliebe. Grund genug also, sich zu überlegen, wie jeder selbst einen gewissen Anteil dazu beitragen kann. Dabei kann und sollte ein umweltfreundliches Handeln auch im Büro und im Home-Office eine immer größere Rolle spielen.

Warum sind gerade Drucker oft ein Problem, wenn es um Umweltschutz geht?

Im stressigen Büroalltag ist es fast schon zu einer Angewohnheit vieler Arbeitnehmer geworden, jedes erdenkliche Dokument auszudrucken. Doch auch wenn es noch so praktisch ist, die nötigen Dokumente auf Papier zu bringen, so fällt das sorglose Dauerdrucken durchaus negativ ins Gewicht. Dies betrifft nicht nur den täglichen Papierverbrauch im Büro, sondern wirkt sich in der Regel auch auf die Energiebilanz sehr negativ aus. Nicht zu vergessen sind die Massen an leeren Druckerpatronen und Toner-Kartuschen, die Unmengen an Müll produzieren und der sich nur von Profis richtig recyceln lässt – z.B. in Form von alternativen Druckerpatronen von Drittanbietern.

Welche Möglichkeiten gibt es, um mit einem Drucker nachhaltiger zu arbeiten und Ressourcen zu sparen?

Wer möglichst nachhaltig mit einem Drucker arbeiten möchte, muss zunächst sicherstellen, dass die genutzte Drucktechnologie auch den Ansprüchen im Büroalltag gerecht wird. So haben Tintenstrahldrucker beispielsweise den Vorteil, dass sie im Gegensatz zu einem Laserdrucker keine Heizeinheit benötigen, was erheblich den Energieverbrauch reduziert. Darüber hinaus gibt es bei einem Tintendrucker keine Verbrauchsmaterialien wie Fixiereinheit oder Trommel, sodass auch der Wartungsbedarf erheblich reduziert wird. Drucker laufen zudem in vielen Büros kontinuierlich im Stand-By-Modus und verursachen damit meist über Jahre hinweg nicht unerhebliche Stromkosten. Durch die Inbetriebnahme On-demand (bei Bedarf) lässt sich der Verbrauch an Energie nochmals merklich senken.

Worauf sollte man beim Kauf eines Druckers achten, wenn einem das Thema Umweltschutz wichtig ist?

Beim Kauf eines Druckers spielen bestimmte Faktoren eine entscheidende Rolle, wenn es um eine umweltfreundliche Arbeitsweise des Gerätes geht. Im Druckprozess entscheiden viele Aspekte darüber, wie hoch die entstandenen Verbrauchskosten sind. Das beidseitige Bedrucken (Duplexdruck) spart dem Nutzer zum Beispiel eine ganze Menge Druckerpapier. Zudem besteht bei den meisten modernen Druckern die Möglichkeit, zwei Seiten im verkleinerten Format zu drucken, was ebenfalls die Ausgaben reduziert. Der ausgewählte Drucker sollte deshalb im besten Fall über die entsprechenden Funktionen verfügen. Aber auch der allgemeine Energieverbrauch sollte in die Kaufentscheidung einfließen, wenn man als Nutzer sicherstellen möchte, einen umweltfreundlichen Drucker zu kaufen.

Welche weiteren Möglichkeiten gibt es abgesehen vom Drucker, um den Bedarf an Büromaterialien zu senken und Ressourcen?

Auch wenn es augenscheinlich den Anschein macht, dass dank der zunehmenden Digitalisierung bald schon das papierlose Büro möglich werden könnte, sodass auf lange Sicht kein Papier mehr genutzt werden muss, ist es mehr als fraglich, wann diese Theorie auch im Alltag zur Praxis wird. Umso wichtiger ist es, nicht nur den richtigen Drucker zu kaufen, sondern auch den Papierverbrauch sowie den Verbrauch an Druckertinte weitestgehend zu reduzieren. Im Idealfall kommt somit ausschließlich recyceltes Papier zum Einsatz, der Druckbedarf wird kritisch geprüft und natürlich muss auch das Druckvolumen ständig im Blick behalten werden. Hier gilt zu bedenken: Was nicht gedruckt wird, verursacht letzten Endes in der Regel auch keine Kosten, sodass vor allem Arbeitgeber in der Pflicht stehen, die eigenen Mitarbeiter für das Thema zu sensibilisieren. Aufgaben, die digital erledigt werden können, sollten bestenfalls auch auf diesem Wege bearbeitet werden. Auch hier spart das Unternehmen Ressourcen, Bürobedarf sowie bares Geld und trägt aktiv zum nötige Umweltschutz bei.

Fazit

Es ist in vielen Büros möglich, die Druckkosten signifikant zu senken. Wer beim Drucken auch umweltrelevante Aspekte beachten möchte, sollte nicht nur veraltete, stromfressende Geräte umgehend beseitigen, sondern auch die oben genannten Maßnahmen für eine möglichst ressourcenschonende Arbeitsweise in Betracht ziehen.

 

Umweltfreundliche Drucker: Welche Eigenschaften sind hier relevant?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.