Drucker für Ärzte: Worauf kommt es bei einem Arztpraxis-Drucker an?

 

Egal ob Rezept oder Überweisung: Das Drucken von Dokumenten ist auch im digitalen Zeitalter gang und gäbe in den meisten Arztpraxen. In vielen Fällen machen sich Praxisinhaber bei der Anschaffung der Druckgeräte nur wenig Gedanken. Jedoch zeigt sich, dass die richtige Wahl des Druckers durchaus enorme Auswirkungen haben kann. Doch was gibt es dabei eigentlich alles zu beachten?

Warum ist das Drucken von Dokumenten in Arztpraxen so wichtig?

Wie in den meisten Bereichen, werden auch im Gesundheitsbereich spezielle Anforderungen an die Druckgeräte gestellt. So müssen Drucker für Arztpraxen in erster Linie Formulare wie unter anderem Rezepte, Arztberichte oder Einweisungen auf das Papier bringen. Da Rezepte und andere Formulare oft keine besondere farbliche Brillanz voraussetzen, kommt es beim Druck primär auf die Darstellung von Texten an. Aufgrund der Vielzahl an Dokumenten spielen bei einem Drucker für die Arztpraxis vor allem die Verbrauchskosten eine wichtige Rolle. Dies ist auch ein Grund dafür, warum Drucker für Arztrezepte sehr oft mit günstigen Endlospapierrollen arbeiten. Zu beachten ist, dass an Praxisdrucker je nach Fachausrichtung unterschiedliche Anforderungen gestellt werden können. So kann es in manchen Bereichen notwendig sein, dass der Drucker zum Beispiel eine Einzelblattzuführung besitzt.

Welche Drucktechnik ist für Arztpraxen besonders vorteilhaft und warum?

Während der Nadeldrucker in den meisten Bereichen schon lange als ausgestorben gilt, weist er im Gesundheitsbereich immer noch eine große Bedeutung auf. Im Gegensatz zu Tintenstrahl- und Laserdruckern wird der Text bei Nadeldruckern über ein Farbband auf das Papier gebracht. Ein besonderer Vorteil von Nadeldruckern ist, dass diese standardmäßig über eine Endlospapierzufuhr verfügen. Der Hauptgrund für den Einsatz von Nadeldruckern in Arztpraxen ist jedoch die Möglichkeit des Durchschlagdrucks. Weiterhin sind die Geräte absolut zuverlässig und äußerst langlebig. Diese Eigenschaften machen die Geräte prädestiniert für den Einsatz als Rezeptdrucker.

Was muss ein Drucker für Ärzte alles können?

Ein guter Drucker für die Arztpraxis sollte im besten Fall möglichst viele unterschiedliche Formate verarbeiten können. Während zum Beispiel Rezepte in der Regel hochkant im DIN-A6-Format gedruckt werden, kommen für Überweisungen normalerweise A5-Querformate zum Einsatz. Je nach Druckaufkommen ist es daher sinnvoll, ein Gerät mit mehreren Papierkassetten zu kaufen. Da Original Toner für Laserdrucker bzw. Druckerpatronen für Tintenstrahldrucker viel Geld in der Anschaffung kosten können, sollte der Verbrauch pro Seite nach Möglichkeit gering ausfallen. Alternativ können die Kosten auch durch den Einsatz von Toner und Tinte von Drittanbietern deutlich gesenkt werden. Auch der Wartungsaufwand sollte bei der Auswahl eine Rolle spielen.

Neben den Basis-Funktionen ist es ebenfalls von Vorteil, wenn sich mit einem Drucker für Ärzte Karteikarten herstellen lassen. Die handlichen Karten aus schwerem Papier sind nämlich ein wichtiges Organisationsmittel. Auch die Umweltfreundlichkeit sollte beim Kauf eines Druckers beachtet werden. Egal ob Toner kaufen oder Stromverbrauch: Wer einen umweltfreundlichen Drucker erwirbt, bekommt in der Regel immer auch ein sparsames Gerät. Bereits eine einfache Duplexfunktion kann die Umweltbelastung und die laufenden Kosten um ein Vielfaches reduzieren. Damit ein Gerät möglichst lange ohne Einschränkungen funktioniert, sollte bei der Anschaffung selbstverständlich immer ein Auge auf die Verarbeitungsqualität gelegt werden. Besonders günstige Drucker locken zwar mit einem niedrigen Anschaffungspreise – oft ist jedoch die Qualität der Geräte so dürftig, dass schon mal ein neues Gerät gekauft werden muss. Hier gilt es auch zu beachten, wie teuer die entsprechenden Verbrauchsmaterialien sind.

Was gibt es unterm Strich zum Thema zu sagen?

Wie sich zeigt, stellt der Einsatz als Praxisdrucker ganz spezielle Anforderungen an das Gerät. Wer im Vorfeld diese Anforderungen genauestens analysiert und auf dieser Basis ein passendes Gerät erwirbt, profitiert langfristig gleich von einer ganzen Reihe an Vorteilen.

Mit freundlichen Grüßen
Ihr HD-Toner Team 😉
https://www.hd-toner.de

 

Drucker für Ärzte: Worauf kommt es bei einem Arztpraxis-Drucker an?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.