Windows 10: Treiber aktualisieren – wie geht man hier vor?

 

Egal ob langsame Rechengeschwindigkeit oder nicht funktionierende Programme: Wenn ein Computer unter Windows 10 Probleme macht, liegt das häufig an veralteter Software. Insbesondere alte Anwendungen und Gerätetreiber wirken sich in der Praxis schnell negativ auf die Leistung eines PCs aus. Doch wie lassen sich Treiber unter Windows 10 am besten auf den neuesten Stand bringen?

Warum ist die Aktualität von Treibern ein so wichtiges Thema?

Veraltete Treiber können sich gleich auf mehrere Arten negativ auf die Benutzung eines Computers auswirken. Ein wesentlicher Faktor ist dabei die Leistungsfähigkeit des Rechners. Grundsätzlich haben Treiber die Funktion eine einwandfreie Kommunikation zwischen der Hardware und dem installierten Betriebssystem zu ermöglichen. In der Praxis kommt es jedoch immer wieder vor, dass potenzielle Konflikte zwischen Hard- & Software erst nach der Markteinführung entdeckt und durch einen entsprechenden Patch eliminiert werden. Wer hier seine Treiber nicht regelmäßig aktualisiert, läuft also Gefahr, dass es zu einer Fehlfunktion kommt. Weiterhin sind Aktualisierungen ebenfalls wichtig in Bezug auf die Systemsicherheit. So werden von Hackern immer wieder Schlupflöcher in bestehender Treibersoftware gefunden, welche dann wiederum durch Updates von den Herstellern geschlossen werden. Bleibt die Aktualisierung aus, so besteht für den Nutzer ein akutes Sicherheitsrisiko.

Welche Geräte sind in Bezug auf Aktualisierungen von Bedeutung?

Es versteht sich eigentlich von selbst, dass alle essenziellen Systembestandteile wie Festplatten, Grafikkarten oder Laufwerke nach Möglichkeit immer mit dem aktuellsten Treiber ausgestattet sein sollten. Allerdings dürfen sich Nutzer dabei keineswegs nur auf zwingend benötigte Komponenten beschränken. Denn auch Geräte, die für den Betrieb eines PCs nicht zwangsweise benötigt werden, sollten immer auf dem neuesten Stand sein. So ist die Aktualisierung der Druckertreiber oder das Updaten von Peripherie-Geräten mindestens genauso wichtig. Wer hier die Aktualisierungshinweise nicht beachtet läuft Gefahr, dass die Geräte nicht mehr richtig funktionieren oder sogar zu einem ernsten Sicherheitsrisiko werden. Aus diesem Grund sollte die Aktualisierung von optionalen und angeschlossenen Geräten unter keinen Umständen in Vergessenheit geraten.

Wie können Gerätetreiber unter Windows 10 aktualisiert werden?

Ein großer Vorteil von Windows 10 ist die Tatsache, dass viele der notwendigen Aktualisierungen automatisch durch das System durchgeführt werden können. Zu beachten ist allerdings, dass dies nicht immer mit jedem Windows-Update geschieht, da die entsprechende Funktion in der Systemsteuerung aktiviert sein muss. Ist dies nicht der Fall, so werden zwar Programme des Betriebssystems aktualisiert, nicht aber zusätzliche Gerätetreiber wie etwas für Grafikkarten oder Festplatten. Damit diese Treiber auch im Zuge von Windows-Updates auf den neuesten Stand gebracht werden, muss der Nutzer einen Ausflug in den Reiter „Hardware“ der erweiterten Systemeinstellungen unternehmen. Hier kann mit einem Klick der Download von Hersteller-Apps in den Geräteinstallationseinstellungen aktiviert werden.

Was ist bei der Durchführung von manuellen Treiberupdates zu beachten?

Unter den Windows 10 Nutzern gibt es auch Menschen, die automatische Windows-Updates deaktivieren oder verschieben. In diesem Fall müssen die Treiber manuell im Geräte-Manager aktualisiert werden. Für diesen Zweck wird das gewünschte Gerät in der Liste gesucht und mit einem Rechtsklick angewählt. Im Anschluss wird die Funktion „Treiber aktualisieren“ angeklickt. Im sich nun öffnenden Fenster können Nutzer wahlweise automatisch nach Treibersoftware suchen lassen oder aber manuell die Treibersoftware auswählen. Für letzteres wird die Funktion „Durchsuchen“ ausgewählt und anschließend zum Speicherort des Treibers auf dem PC navigiert. Mit einem Doppelklick kann die Installation anschließend gestartet werden. Da es bei der manuellen Treiberaktualisierung unter Umständen zu Problemen kommen kann, sollten Nutzer vorher Systemwiederherstellungspunkte erstellen.

Unser Fazit…

Egal ob manuelle oder automatische Treiberaktualisierung: Unter Windows 10 ist es selbst für ungeübte Nutzer ein Kinderspiel, einen Treiber auf den neuesten Stand zu bringen. Da veraltete Treiber immer auch ein Risiko darstellen, sollte die Aktualisierung von Treibern nicht auf die lange Bank geschoben werden.

Mit aktuellen Grüßen
Ihr HD-Toner Team
😉
https://www.hd-toner.de

 

Windows 10: Treiber aktualisieren – wie geht man hier vor?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.